Springe zum Inhalt

L 3025, Fahrbahnsanierung auf der Weilstraße

L 3025, Fahrbahnsanierung auf der Weilstraße zwischen Weilmünster-Ernsthausen und Weilmünster-Essershausen

Ab Montag, 1. Juli, erneuert Hessen Mobil grundhaft die Landesstraße 3025 (Weilstraße) zwischen Weilmünster-Ernsthausen und Weilmünster-Essershausen. Die dortige Fahrbahn ist durch Verdrückungen, Netzrisse, Ausbrüche und Flickstellen stark beschädigt. Mit der umfassenden Sanierung werden sowohl die Fahrbahnschäden beseitigt als auch die Straße für die zukünftigen Verkehrsbelastungen stabilisiert.
Die Bauarbeiten auf dieser knapp 1,8 Kilometer langen Strecke sind in zwei Bauabschnitte unterteilt. Während der Bauarbeiten muss die L 3025 im jeweiligen Bauabschnitt voll gesperrt werden. Der Verkehr wird in beide Fahrtrichtungen über Edelsberg, die B 456 und Weilmünster umgeleitet. Bis zum Baustellenbereich bleibt die L 3025 für Anlieger befahrbar.
Der erste Bauabschnitt umfasst die Strecke der L 3025 zwischen dem Ortsausgang von Ernsthausen bis zum Abzweig der K 420 nach Laimbach. Der Abzweig nach Laimbach bleibt von der L 3025 aus Richtung Essershausen weitestgehend offen, der Verkehr wird dort mit Baustellenampeln geregelt. Voraussichtlich am Freitag, 5. Juli, muss dieser Einmündungsbereich allerdings voll gesperrt werden, um dort den neuen Asphalt in die Straße einzubauen.
Im Bereich des ersten Bauabschnittes wird die Fahrbahn im Hocheinbau erneuert. Hierfür wird die Asphaltoberfläche abgefräst und anschließend 14 Zentimeter neuer Asphalt eingebaut. Dieser Hocheinbau verstärkt die Asphaltdicke und somit die Stabilität der Fahrbahn. Im Zuge der Arbeiten werden zudem ein Querdurchlass zur Entwässerung der Straße sowie die Entwässerungsgräben seitlich der Fahrbahn erneuert. Bis Ende Juli sollen die Bauarbeiten an diesem ersten Bauabschnitt abgeschlossen sein, sodass die Weilstraße zum Aktionstag "Autofreies Weiltal" am 4. August baustellenfrei sein wird und befahren werden kann.
Im Anschluss daran beginnen ab der Woche vom 5. August die Arbeiten am zweiten Bauabschnitt. Der zweite Abschnitt erstreckt sich auf der L 3025 zwischen dem Abzweig der K 420 nach Laimbach bis zum Ortseingang von Essershausen. Da die Fahrbahnschäden in diesem Bereich tieferliegend sind, wird hier der Asphalt der Fahrbahn im Tiefeinbau erneuert, das heißt der alte Asphalt wird vollständig ausgebaut und durch einen neuen Asphaltaufbau ersetzt. Um die Straßenbankette am Fahrbahnrand zusätzlich zu befestigen, werden in den Innenkurven Rasengittersteine verlegt. Auf dem gesamten Bauabschnitt werden die Querdurchlässe zur Straßenentwässerung sowie die Entwässerungsgräben erneuert. Voraussichtlich im November dieses Jahres sollen die Arbeiten am zweiten Bauabschnitt beendet werden.
Insgesamt rund 1,6 Mio. Euro kostet dieses Sanierungsprojekt. Kostenträger ist das Land Hessen.
Mehr über Hessen Mobil finden Sie unter www.mobil.hessen.de und www.verkehrsservice.hessen.de  © Hessen Mobil