Springe zum Inhalt

Kurzzeitiger Rettungseinsatz auf B8 sorgte für Vollsperrung in Niederbrechen – doch warum ?

Ein kurzzeitiger Rettungseinsatz auf der B8 in Niederbrechen sorgte kurz vor der Ampelanlage an der Kreuzung zur Villmarer Straße am Morgen für eine Vollsperrung. Doch was heißt eigentlich "patientenorientierte Rettung"? und warum muss das genau da sein ? Nun, wir leben in einer ländlichen Region mit herrlichen Altbauten in schöner Landschaft.

Doch manchmal kommt es eben vor, dass ein Mensch Hilfe benötigt oder gar einer weiteren Hilfeleistung zugeführt werden muss. Die interkommunale Zusammenarbeit über die Ortsgrenzen hinweg ermöglicht hierbei, dass Rettungsmittel, wie z.B. eine Drehleiter, die nur vereinzelt im Landkreis vorhanden sind, hier unterstützend eingesetzt werden können.

Ein Blaulicht an einer Hauptstraße ist immer wieder interessant, das hat man auch bei vielen langsam passierenden interessiert blickenden Autofahrer/innen wahrnehmen können. Wenn dann, wie in diesem Fall, neben dem Rettungswagen der oftmals dazu alarmierte Notarztwagen als Zubringer des Notarztes erscheint, ist das auch noch nicht unüblich.

Doch, wenn, wie in diesem Fall ein Feuerwehrauto und eine Drehleiter hinzukommen, ist das ein wirklich - zum Glück - seltenes Bild. Ruhig, professionell, in Coronazeiten den zusätzlichen Anforderungen gerecht werdend und in jedem Fall kameradschaftlich wurde hier eben patientenorientiert dafür gesorgt, dass der schnellstmögliche Weg realisiert werden kann.

Im Verkehrsfunk (hier bei HR3) liest sich das dann so: "
Bad Camberg  Limburg zwischen Bahnhofstraße und Amtmann-Finger-Straße-Stadtverkehr Niederbrechen: Die B8 ist in Niederbrechen auf der Limburger Straße zwischen Bahnhofstraße und Amtmann-Finger-Straße in beiden Richtungen wegen eines medizinischen Notfalls gesperrt. © HR3

Nun wünschen wir, dass alles zum Erfolg führt, bedanken uns bei den Einsatzkräften des Rettungsdienstes, der Polizei, der Feuerwehren Niederbrechen und insbesondere Niederselters, die hier mit der Drehleiter zu Gast waren und bei den Verkehrsteilnehmer/innen für ihre Geduld für die Dauer der Straßensperrung. 

Unterstützen auch Sie Ihre örtliche Feuerwehr, von Zuspruch über ein nettes "Dankeschön" oder eine aktive sowie passive Mitgliedschaft ist alles immer gerne gesehen. Informieren Sie sich bei Ihrer Feuerwehr. 

www.Feuerwehr-Niederbrechen.de

www.Feuerwehr-Niederselters.de