Springe zum Inhalt

Konjunktur im verarbeitenden Gewerbe Umsatzrückgang bei der heimischen Industrie

Konjunktur im verarbeitenden Gewerbe
Umsatzrückgang bei der heimischen Industrie

Die Umsätze der Betriebe des verarbeitenden Gewerbes im Landkreis Limburg-Weilburg sind in den ersten neun Monaten des Jahres 2019 gegenüber dem Ergebnis des Vorjahreszeitraums gesunken. Rund 12 Prozent weniger erzielten die Betriebe mit 50 und mehr Beschäftigten, wie eine Auswertung aktueller Daten aus dem Statistischen Landesamt für den Bezirk der IHK Limburg ergibt.

Von den heimischen Unternehmen im verarbeitenden Gewerbe einschließlich Bergbau und Gewinnung von Steinen und Erden wurde von Januar bis September 2019 ein Gesamtumsatz von rund 1.193 Mio. Euro erzielt. Der Umsatzrückgang gegenüber dem besonders guten Jahr 2018 mit einem Umsatz von rund 1.354 Mio. Euro in den ersten drei Quartalen zeigt eine abgekühlte konjunkturelle Lage. Ein Rückgang zeigte sich schon in den beiden ersten Quartalen zur Jahresmitte. Der Rückgang hat sich im dritten Quartal verstärkt.

Die Umsätze wurden in Summe von den 52 größeren heimischen Industrieunternehmen (mit jeweils mehr als 50 Beschäftigten) gemeldet, erwirtschaftet von 7.330 Beschäftigten.

Interessant ist, dass die Auslandsumsätze der heimischen Industrieunternehmen auch 2019 weiter gestiegen sind, und zwar um 12 Prozent. Eine Exportquote von 27 Prozent zeigt, dass die Branche mehr als andere vom Auslandsgeschäft abhängig ist. Fast ein Drittel ihrer Produkte wird ins Ausland verkauft, davon ein großer Teil in die Länder des Euroraumes, mehr noch in Länder außerhalb des Euroraums. Die Lieferungen in die Euro-Länder konnten in 2019 um 10 Prozent gesteigert werden, die Lieferungen in Länder mit fremder Währung sogar um 13 Prozent.

Die positive Entwicklung der Auslandsumsätze konnte jedoch den Rückgang bei den Inlandsumsätzen nicht ausgleichen. Da mehr als zwei Drittel der Lieferungen an inländische Abnehmer gehen und hier für die ersten neun Monate 2019 gegenüber dem Vorjahr ein Rückgang von 18 Prozent verzeichnet wurde, ergab sich auch beim Gesamtumsatz ein Rückgang.

Die Entwicklung der Umsätze in den nächsten Monaten bleibt abzuwarten. In der jüngsten IHK-Konjunkturumfrage zum Herbst 2019 haben 19 Prozent der Industrieunternehmen mit Blick auf die Zukunft gemeldet, dass man von einer Verbesserung ausgeht, 25 Prozent rechnen jedoch mit einer ungünstigen Entwicklung, der Rest (56 Prozent) geht von einer etwa gleich bleibenden Lage aus. © IHK-Limburg