Springe zum Inhalt

Kimmste-Rum-Festival im PeeZ-Atrium

„Es ist einfach klasse, wieder vor Publikum spielen zu können“, war einhellig die Meinung der Musiker auf der Open-Air-Bühne im Atrium des PeeZ in Niederbrechen. Die rund 220 Besucher des Kimmste-Rum-Festivals haben es bei bestem Freiluftwetter und bester Stimmung ebenso genossen und den Organisatoren der KjG u.a. die Fassbiervorräte geleert. Sechs Bands haben von 14 bis 22 Uhr das Atrium beschallt. Mit teils harten Riffs begonnen haben die Jungs von SEVENLEAVES. Eine Darbietung von Indie-Punk und Hardcore-Musik und spätestens jetzt wussten die meisten Besucher,
dass es eine durchaus lautstarke Veranstaltung wird. Die zweite Band des Tages FAR BENEATH fühlen sich im Alternative-Rock mit Einflüssen aus Grunge und Punk zuhause,
was sie begeistert darboten. Dass selbst nur 2 Bandmitglieder mit Gitarre und Schlagzeug ordentlich knackig und groovige Sound erzielen können haben ODDLINES bewiesen und ihren Fans zum freudigen mitwippen bewegt. LIOTTA SEOUL sind in der Region bereits einigen bekannt, haben auch schon eigene Musikstücke veröffentlicht und warteten sogar mit einem kleinen Textil-Shop für Fans auf. Es wurde wieder rockig und sie holten damit das Publikum auf die Beine. Nach vier lautstarken E-Musik-Bands kam das Duo von 4ZKB – VIERZIMMERKÜCHEBAD – in Akustik-Version auf die Bühne und präsentierten ihre handgemachte Musik mit deutschsprachigen Texten und kamen damit sehr gut beim mitschwingenden und mitsingenden Publikum an. Es war der ideale
Part bevor die Lokalmatadoren von OUTBACK das Festival mit deren typischen Rocksounds abschlossen. Sie brachten die Gäste des Tages noch einmal ordentlich zum Tanzen und Abfeiern. © Volker Heider