Springe zum Inhalt

Keine Empfehlung der FDP für Bürgermeister-Stichwahl in Limburg

Die Limburger FDP hat auf einer Mitgliederversammlung am Freitag einstimmig entschieden, für die Bürgermeister-Stichwahl keine Wahlempfehlung zu geben. „Wir hatten mit Maximilian Acht einen eigenen jungen und hervorragend geeigneten Kandidaten aufgestellt, weil keine der anderen Kandidaten die FDP überzeugen konnte. Daran hat der Wahlkampf nichts geändert; im Gegenteil sind die Differenzen beider Kandidaten zur Programmatik der FDP noch deutlicher zu Tage getreten“, erklärte der FDP-Vorsitzende Dr. Klaus Valeske.
„Die FDP in Limburg ist eine Partei, die Farbe bekennt. Einen Kandidaten nicht zu empfehlen, bedeutet auch Farbe zu bekennen und ist ein politisches Statement“, ergänzte die FDP-Fraktionsvorsitzende Marion Schardt-Sauer. Das Leitbild der FDP sei der mündige Bürger / die mündige Bürgerin. Die Wähler der FDP könnten selbst entscheiden, welcher der beiden verbliebenen Kandidaten noch am ehesten ihren Vorstellungen entspricht und wem sie mehr Vertrauen entgegenbringen. „Diese schwierige Entscheidung muss jede Wählerin / jeder Wähler für sich treffen“, so Maximilian Acht. © Marion Schardt-Sauer / MdL