Springe zum Inhalt

K.-P.Willsch: Ab 1. Januar 2019 können Kommunen vom Klimaschutz profitieren

Die Kommunen in Deutschland sind seit langer Zeit zentrale Akteure und starke Partner im Klimaschutz. Viele Kommunen haben innovative Klimaschutzkonzepte entwickelt und damit nicht nur Stromkosten gespart, sondern durch Modernisierungsmaßnahmen auch ihre Attraktivität erhöht. Die Akzeptanz für solche Maßnahmen ist sehr groß. Seit zehn Jahren fördert das Bundesumweltministerium den Klimaschutz in Städten, Gemeinden und Landkreisen — und das sehr erfolgreich. Dies teilt der CDU-Bundestagsabgeordnete Klaus-Peter Willsch mit.

„Über 12.500 Projekte in mehr als 3.000 Kommunen sind bereits mit rund 560 Millionen Euro gefördert worden. Zusätzliche Investitionen von mehr als 900 Millionen Euro sind durch die Förderung ausgelöst worden. Ab dem 1. Januar 2019 bekommen die Kommunen noch mehr Gelegenheit als bisher, sich für den Klimaschutz stark zu machen. Dazu ist die Kommunalrichtlinie umfassend neugestaltet und erweitert worden. Gemeinden und Landkreise sowie Sportvereine und kommunale Unternehmen erhalten künftig mehr Spielraum für eine klimafreundliche und lebenswerte Gestaltung unserer Städte und Gemeinden,“ so Klaus-Peter Willsch.

Die bestehende Förderung, etwa für energieeffiziente Beleuchtungstechnologien oder die Anstellung von Klimaschutzmanagern, bleibt erhalten, wird aber um wichtige Bereiche ergänzt. Wir bieten z. B. viele neue Ansatzpunkte im Bereich der nachhaltigen Mobilität für einen klimafreundlichen und schadstoffreduzierten Verkehr — etwa für den Bau neuer Radwege oder die Nutzung smarter Datenquellen für eine intelligente Verkehrssteuerung. Um den Energieverbrauch in Kommunen zu optimieren, wird künftig die Einführung von kommunalem Energiemanagement gefördert. Auch eine klimafreundlichere Abwasserbehandlung in Kläranlagen gehört zu den neuen Angeboten. Zudem gibt es neue Fördermöglichkeiten für die Sammlung von Garten- und Grünabfällen, Bio-Vergärungsanlagen und Anlagen zur Trinkwasserversorgung. Finanzschwache Kommunen, Bildungsträger und Sportvereine unterstützt das Bundesumweltministerium auch weiterhin mit erhöhten Zuschüssen.

Bei Fragen rund um die Förderung bietet das Service- und Kompetenzzentrum: Kommunaler Klimaschutz (SK:KK) im Auftrag des Bundesumweltministeriums kostenfreie Beratung an (telefonisch unter 030 39001-170 oder per E-Mail unter skkk@klimaschutz.de). Zögern Sie nicht, diese Beratung zu nutzen. Weitere Informationen finden Sie auch unter www.klimaschutz.de/kommunalrichtlinie.

© Klaus-Peter Willsch MdB