Springe zum Inhalt

Juniorwahl zur Bundestagswahl 2021

Am 26. September wird in Deutschland ein neuer Bundestag gewählt. Während bislang noch nicht absehbar ist, wie sich die Pandemie auf den Wahlkampf auswirken wird, steht jedoch bereits fest, dass die bekannten Informationsformate – wie etwa das TV-Duell der Spitzenkandidaten – natürlich auch in diesem Jahr stattfinden werden. Im Vorfeld der Bundestagswahl sollen jedoch nicht nur die wahlberechtigten Wählerinnen und Wähler, sondern auch die Jugendlichen in Deutschland über die Wahl und ihren Ablauf informiert werden. Hierzu wird es auch in diesem Jahr wieder die Möglichkeit der Juniorwahl in den Schulen geben.
Das vom Verein Kumulus e.V. getragene Projekt „Juniorwahl 2021“ eröffnet Schulen die Möglichkeit, demokratische Wahlen für Jugendliche, die das Wahlalter noch nicht erreicht haben, durchzuführen. So kann im Kleinen geübt werden, worauf es im Großen ankommt. Das Präsidium des Deutschen Bundestages hat zudem beschlossen, das Projekt finanziell zu unterstützen. Zusammen mit dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie der Bundeszentrale für politische Bildung der Bundestag vertreten durch den Bundestagspräsidenten Dr. Wolfgang Schäuble zu einer regen Beteiligung an der „Juniorwahl 2021“ auf. Alle Schülerinnen und Schüler ab der 7. Klasse können mitmachen.
Gerade wer zum ersten Mal wählt, verliert leicht den Überblick. Wahlscheine, Wahlkreise, Zweitstimmen?! Und was ist eigentlich die Fünf-Prozent-Hürde? Diese Begriffe sind wichtig, um zu verstehen, wie jede und jeder Einzelne in der Demokratie über die Politik mitbestimmen kann. Aber sie erklären sich nicht von selbst.
„Schulen sollen institutionell Demokratie vermitteln. Umso wichtiger ist es, dass unsere Schülerinnen und Schüler auf die Verantwortung, die sie als Wählerinnen und Wähler innehaben, vorbereitet werden. Im Rahmen des Politikunterrichts sollen die Jugendlichen zu mündigen Bürgern unserer Gesellschaft erzogen, weswegen ich nur dafür werben kann, das Angebot der Juniorwahl anzunehmen, um die Schülerinnen und Schüler mit den Wahlen und ihren Abläufen vertraut zu machen“, erklärt der Bundestagsabgeordnete Klaus-Peter Willsch (CDU).
Die einzelnen Schulen können sich dabei zur Juniorwahl anmelden und erhalten sodann spezielle Unterrichts- und Wahlpakete, die unter anderem aus speziellen Unterrichtsbüchern für die Lehrkräfte sowie Materialien in verschiedenen Anforderungsstufen bestehen. Auch Klassensätze mir Wahlbenachrichtigungen, Wahlurne und Wahlkabine und Stimmzettel der entsprechenden Bundestagswahlkreise werden mit geliefert.
Weitere Information zur Juniorwahl sowie das Anmeldeformular können unter www.juniorwahl.de abgerufen werden. © Büro Klaus-Peter Willsch (MdB)