Springe zum Inhalt

Johannes Roth aus Brechen wird am Samstag, 22.05. um 11h in der Mannheimer Bonifatiuskirche vom Freiburger Erzbischof Stephan Burger zum Priester geweiht

Siehe auch: https://www.pfarrei-heilig-geist.de/aktuelles/details/priesterweihe-von-johannes-roth-aus-brechen

 

Johannes Roth aus Brechen wird am Samstag, 22.05. in der Mannheimer Bonifatiuskirche vom Freiburger Erzbischof Stephan Burger zum Priester geweiht

Johannes, Jahrgang 1982, hat eine Mutter aus Nieder- und einen Vater aus Oberbrechen. Er ist zunächst in Oberbrechen aufgewachsen und hat dort die Grundschule besucht. Später wohnte er in Niederbrechen und ging bis zum Abitur 2002 zur Tilemannschule in Limburg. Er war in dieser Zeit auch in der dortigen KJG aktiv und u.a. Jugendsprecher im Pfarrgemeinderat von Niederbrechen.
Zunächst studierte er bis 2008 Erziehungswissenschaft, Fachrichtung Sonder- und Heilpädagogik an der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität in Frankfurt/Main, dem sich dann von 2008 bis 2013 ein Studium der Katholischen Theologie an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Sankt Georgen in Frankfurt/Main anschloss.
2010-2011 führte ihn ein Freiwilligendienst erstmals nach Israel in ein Heim für körper- und schwermehrfachbehinderte Kinder und Jugendliche in Ain Karem.
2013 trat er in die deutsche Franziskanerprovinz ein und absolvierte bis 2014 sein Postulat in Berlin-Pankow, dem sich dann von 2014 bis 2015 das Noviziat in Rheda-Wiedenbrück anschloss. Dort legte er am 29.08.2015 auch seine erste Profess ab. Während der Junioratszeit von 2015 bis 2020 in Holzhausen-Ohrbeck, bei Osnabrück absolvierte er auch ein Promotionsstudium in Katholischer Theologie an der Universität Osnabrück und an der Universität Münster im Bereich Altes Testament, bevor er schließlich am 31. Januar 2020 in einem Festakt in Münster zum Doktor der Theologie ernannt wurde. Johannes hat seine Doktorarbeit unter dem Titel: „Sie gingen, sie beide gemeinsam.“ – Genesis 22 in der Exegese und in neueren Predigttexten.“ verfasst. Im ersten exegetischen Teil geht es um die verschiedenen theologischen Deutungen dieser schwierigen Bibelstelle, im zweiten homiletischen Teil folgt eine Untersuchung, welche Deutungsmuster heute in Predigten aufgegriffen werden.
Am 29.08.2020 legte er die feierliche Profess in Holzhausen-Ohrbeck ab, die leider schon durch die Auflagen der Corona-Pandemie beeinträchtigt war. Am 17.10.2020 erfolgte schließlich die Diakonenweihe im Wormser Dom.
Seit dem 06.07.2020 ist Johannes in Mannheim und wird dort nun zum Priester geweiht. Aufgrund der Corona-Bestimmungen sind die Plätze in der Kirche leider begrenzt, aber die Weihe wird per Livestream übertragen, sodass alle daran teilnehmen können. Das Video ist auch im Nachhinein noch abrufbar.
https://www.youtube.com/watch?v=zQQyWCW-Llo
https://www.pfarrei-heilig-geist.de/aktuelles/details/bruder-johannes-roth-wird-zum-priester-geweiht

Die Pfarrgemeinde HEILIG GEIST bittet, Johannes im Gebet zu unterstützen. Die für den 30.05. geplante Heimatprimiz muss aufgrund der starken Einschränkungen leider verschoben werden. In Absprache mit Johannes wird sie am Sonntag, den 03. Oktober 2021 um 10:30 Uhr in der Pfarrkirche St. Maximin in Niederbrechen stattfinden – in der Hoffnung, dass dann auch ein großes Fest und persönliche Begegnungen wieder möglich sind.
Trotzdem wird Johannes seine Heimat schon früher wieder besuchen und auch hier den Gottesdienst feiern: am Samstag, 29. Mai, um 18 Uhr in Niederbrechen, und am Sonntag, 30. Mai, um 10:30 Uhr in Oberbrechen.

© Marc Schütz