Springe zum Inhalt

Intensive Motorradkontrollen am Brückentagswochenende Hochtaunuskreis (Feldberggebiet / Weiltal) / Rheingau-Taunus-Kreis (Wispertal / Aaartal)

21.05.2020 bis 24.05.2020

(pa)Das Polizeipräsidium Westhessen führte am vergangenen Brückentagswochenende wieder verstärkt Verkehrskontrollen mit dem Fokus auf Motorräder durch. Wie bereits in den vergangenen Wochen wurden auf beliebten Motorradstrecken im Hochtaunuskreis und Rheingau-Taunus-Kreis gezielt Bikerinnen und Biker angehalten und kontrolliert. Dazu kamen Geschwindigkeitskontrollen - unter anderem per zivilem Video-Streifenmotorrad. Die Bilanz: Über 200 Fahrzeuge und deren Fahrerinnen und Fahrer wurden kontrolliert, zahlreiche Verstöße - schwerpunktmäßig aufgrund technischer Änderungen und Mängel - festgestellt. In insgesamt 19 Fällen führten die gemachten Feststellungen zur Stilllegung der Motorräder - häufig aufgrund unerlaubter technischer Veränderungen der Abgasanlagen, mit denen ein Erlöschen der Betriebserlaubnis einhergeht. Ein Frankfurter Motorradfahrer hatte dabei am Donnerstag im Wispertal noch Glück.
Seine deutlich zu laute Maschine durfte er zwar nicht weiter fahren, jedoch war er in einer Gruppe von Bikern unterwegs, die ihn und seinen Sohn als Sozius mitnehmen konnten. Anders verhielt es sich im Falle einer Bikergruppe aus NRW, die am Sonntag - ebenfalls im Wispertal - kontrolliert wurde. Gleich drei der Maschinen wurden aufgrund ihrer Lautstärke vor Ort stillgelegt. Die übrigen 6 der 9 Motorräder verfügten jedoch lediglich über Einzelsitze. Desweiteren trugen drei der kontrollierten Biker keinen geeigneten Motorradhelm. Am Feldberg stellten die Beamten am Donnerstag im Bereich der sogenannten "Applauskurve"
einen "Actionfotografen" fest, der die Verkehrsteilnehmer bei der Fahrt durch die Kurve fotografierte und durch große Transparente zum Lächeln während der Kurvenfahrt aufforderte. Da hiermit nicht nur eine erhebliche Ablenkung im Kurvenbereich einherging, sondern - gerade die Motorradfahrer - sogar noch zu einer schnellen Fahrt in tiefer Schräglage animiert wurden, erteilten die Polizeibeamten dem Mann einen Platzverweis für das Feldberggebiet. Im Weiltal, in dem zur Unterstützung der Kontrollen auch die Bereitschaftspolizei im Einsatz war, kam es am Freitag noch zu einer unerwarteten Festnahme. In Rod an der Weil stellten die Beamten einen flüchtigen Ladendieb. Der alkoholisierte 36-Jährige aus dem Wetterauskreis hatte gerade in einem Supermarkt zwei Flaschen Whiskey gestohlen, als er auf seiner Flucht in Richtung Kreisverkehr der Polizei in die Hände lief. Insgesamt konnten die polizeilichen Maßnahmen zur Verkehrssicherheit auf den Motorradstrecken - trotz teilweise durchwachsenen Wetters - als sehr erfolgreich bilanziert werden. Erfreulich war, dass über das Wochenende lediglich eine verhältnismäßig geringe Zahl an Geschwindigkeitsverstößen festgestellt wurde und auch typisches "Raserklientel" eher weniger anzutreffen war. Positiv waren auch die Rückmeldungen von Anwohnern, die die Einsatzkräfte zum Teil direkt vor Ort ansprachen. Insbesondere die Geräuschpegelmessungen und die Stilllegungen zu lauter Maschinen fanden in der Anwohnerschaft Zuspruch.
Auch in den kommenden Wochen und Monaten werden - nicht nur an den Wochenenden - weitere Kontrollmaßnahmen durchgeführt, um die Verkehrssicherheit zu steigern und auch die Lärmemissionen auf das erlaubte Maß zu reduzieren.

© Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden