Springe zum Inhalt

Im Jahr 2017 hatten 3,30 Millionen Erwerbstätige ihren Wohnort in Hessen

(252/2018) 1,4 Prozent mehr Erwerbstätige mit Wohnort in Hessen als 2016
Hessen mit Einpendlerüberschuss: 394 100 Einpendelnde und 266 100 Auspendelnde

Ergebnisse des Arbeitskreises „Erwerbstätigenrechnung des Bundes und der Länder“

2017 hatten nach vorläufigen Berechnungen des Arbeitskreises „Erwerbstätigenrechnung des Bundes und der Länder“ (AK ETR) im Jahresdurchschnitt 3,30 Millionen Erwerbstätige ihren Wohnort in Hessen. Wie das Hessische Statistische Landesamt mitteilt, entsprach dies einem neuen Höchststand und einer Zunahme von 45 900 Personen oder 1,4 Prozent gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum.

Die Zahl der Erwerbstätigen mit Arbeitsort in Hessen belief sich 2017 im Jahresdurchschnitt auf 3,43 Millionen Erwerbstätige. Der Pendlersaldo, also die Differenz von Einpendelnden und Auspendelnden, betrug somit 128 000 Erwerbstätige. Dieser Pendlerüberschuss ergab sich aus 394 100 Erwerbstätigen, die zu ihren Arbeitsplätzen nach Hessen einpendelten, und 266 100 Erwerbstätigen, die außerhalb Hessens beschäftigt waren.

Der Arbeitskreis „Erwerbstätigenrechnung des Bundes und der Länder“ legt heute Ergebnisse zur Zahl der Erwerbstätigen in den Bundesländern nach dem Wohnortkonzept als Jahresdurchschnitt 2017 und für das 4. Quartal 2017 vor. Die Ergebnisse können auf der Homepage des AK ETR (http://www.aketr.de/) unter „Erwerbstätige am Wohnort (Inländerkonzept)“ abgerufen werden.

Hinweise

Bei den hier vorgelegten Ergebnissen, die auf dem Rechenstand des Statistischen Bundesamtes vom 17. August 2018 basieren, handelt es sich um Berechnungen des AK ETR, dem die Statistischen Ämter der Länder, das Statistische Bundesamt sowie der Deutsche Städtetag angehören.

Die Ergebnisse zu den Erwerbstätigen werden zum einen nach dem Wohnort- bzw. Inländerkonzept, zum anderen nach dem Arbeitsort- bzw. Inlandskonzept dargestellt. Für den Übergang vom Wohnort- zum Arbeitsortkonzept werden die Einpendelnden hinzugezählt und die Auspendelnden abgezogen.

Die Anzahl der Erwerbstätigen wird als Jahresdurchschnitt ausgewiesen. Die Angaben erfassen alle Erwerbstätigen, unabhängig von der Stellung im Beruf (Selbstständige und mithelfende Familienangehörige, Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, Beamtinnen und Beamte) und unabhängig von der Arbeitszeit. Die Berechnungen folgen damit den Definitionen der International Labour Organization (ILO) und dem Europäischen System der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen (ESVG) 2010.

Die Erwerbstätigenzahl (Inländerkonzept) für das 4. Quartal 2017 und der Jahresdurchschnitt 2017 wurden erstmals berechnet. Aktualisierte Daten werden im Januar 2019 veröffentlicht. © Statistik-Hessen