Springe zum Inhalt

Illegales Autorennen in Wiesbaden

Drastische Folgen einer sinnfreien Raserei 
erfuhren am Freitagabend zwei Männer in Wiesbaden. Beide Autos, die 
Führerscheine und die Mobiltelefone wurden von der Polizei 
sichergestellt. Darüber hinaus wurden gegen die Beteiligten 
Strafanzeigen wegen der Teilnahme an einem nicht erlaubten 
Kraftfahrzeugrennen gefertigt. Ein Zeuge bemerkte um kurz nach 19.00 
Uhr das Rennen auf der B455 zwischen Niedernhausen und Wiesbaden und 
alarmierte sofort die Polizei. Der Zeuge konnte beobachten, dass 
beide Beteiligte mit ihren hochmotorisierten Wagen lebensgefährliche 
Überholmanöver durchführten, welche andere Verkehrsteilnehmer 
gefährdeten. Ferner fuhren die Beteiligten mit stark überhöhter 
Geschwindigkeit über mehrere Kilometer in Richtung der Wiesbadener 
Innenstadt, bis der zunehmende Verkehr die Fahrer zum Drosseln der 
Geschwindigkeit zwang. Im Verlauf des Rennens konnte seitens eines 
entgegenkommenden Verkehrsteilnehmers ein Frontalzusammenstoß im 
Begegnungsverkehr nur durch eine Gefahrenbremsung und ein 
Ausweichmanöver verhindert werden. Mehrere Streifen der Wiesbadener 
Polizei nahmen die Verfolgung auf. Letztendlich konnten beide Fahrer 
am Hauptbahnhof durch die Polizei angehalten und einer Kontrolle 
unterzogen werden. Den Fahrern aus Frankfurt und Dortmund wurden die 
waghalsigen Fahrmanöver vorgeworfen und anschließend zwecks 
entsprechender Auswertung die oben angegebenen Gegenstände 
sichergestellt. Die 23- und 24 jährigen Fahrer zeigten keinerlei 
Einsicht, reagierten aggressiv, arrogant und desinteressiert. Der 
gefährdete Fahrer und etwaige weitere Zeugen werden gebeten sich bei 
der Polizei zu melden. Hinweise nimmt das 1. Polizeirevier unter 0611
- 3452140 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

(C) Wiesbaden (KvD) - Polizeipräsidium