Springe zum Inhalt

IHK begrüßt Lockerung der Sonntagsöffnung

Den heimischen Handel haben die Einschränkungen der Corona-Pandemie besonders stark getroffen. Die IHK Limburg spricht sich daher dafür aus, die aktuellen Lockerungen bei der Sonntagsöffnung auch weiterhin beizubehalten und so einen wichtigen Impuls für die Erholung des regionalen Handels zu setzen.

Auch wenn die Einzelhändler in der Region Limburg-Weilburg ihre Geschäfte wieder öffnen dürfen, sind die Auswirkungen der Corona-Krise noch deutlich spürbar. „Unsere Händlerinnen und Händler verzeichnen nicht nur einen deutlichen Rückgang in der Kundenfrequenz, sondern auch eine nachhaltige Verunsicherung der Kunden. Mit Einlassbeschränkungen, Abstandsregelungen und Mund-Nasen-Bedeckung ist es schwierig, ein Einkaufserlebnis zu vermitteln,“ sagt IHK-Präsident Ulrich Heep.

Das spiegelt sich auch in der letzten IHK-Konjunkturumfrage wider. So ist der Konjunkturklimaindex für den Einzelhandel um 45 Punkte auf niedrige 67 Punkte eingebrochen und nur 11 Prozent der befragten Händler haben angegeben, mit einer Verbesserung ihrer zukünftigen Geschäftslage zu rechnen.

„Wichtig ist es daher jetzt, die Verunsicherung abzubauen und die Kundenbeziehungen wieder zu stärken. Ein wichtiges Element dabei sehen wir in der Möglichkeit, auch an Sonntagen die Geschäfte zu öffnen. Die Landespolitik sollte daher alle Mittel ausschöpfen, um der angeschlagenen Wirtschaft wieder auf die Beine zu helfen,“ so Heep. Die Öffnung der Geschäfte auch an Sonntagen helfe bei der Entzerrung der Einkaufsmöglichkeiten und könne Kunden zurückgewinnen.

Es zeigt sich zudem, dass die heimischen Händlerinnen und Händler trotz der derzeitigen Ausnahmeregelung in der Corona-Kontaktbeschränkungs-Verordnung, an jedem Sonntag von 13 bis 18 Uhr öffnen zu können, sehr sorgsam mit dieser Möglichkeit umgehen. So hat gerade der CityRing Limburg angekündigt, jeden ersten Sonntag im Monat die Geschäfte in der Limburger Innenstadt öffnen zu wollen. Die Gewerbevereine Bad Camberg, Elz und Weilburg hatten sich gegenüber der IHK dafür ausgesprochen, die auch bislang möglichen vier Sonntage durchzuführen.

Hilfreich wäre es dabei, wenn zumindest vorübergehend auf den Anlassbezug für die Sonntagsöffnung verzichtet werden könnte. Die IHK Limburg setzt sich gemeinsam mit den anderen hessischen IHKs gegenüber der Landespolitik für die Beibehaltung der Lockerungen bei der Sonntagsöffnung ein. © IHK-Limburg