Springe zum Inhalt

ICE-Parkhaus: Sanierung in den Sommerferien

Mit Beginn der Sommerferien starten im Parkhaus des Limburger ICE-Gebiets Sanierungsarbeiten. Dabei stehen die beiden oberen Parkebenen (Ebenen 5 und 6) nicht zur Verfügung, auf den übrigen Ebenen sind Sanierungen in kleineren Teilbereichen notwendig, die ohne komplette Sperrung vorgenommen werden können.
Der Auftrag für die Sanierungsarbeiten umfasst ein Volumen in Höhe von rund 82.400 Euro. Die Bodenbeschichtung wird dabei erneuert und Reparaturarbeiten am Beton sind ebenfalls notwendig. Auf den beiden oberen Ebenen, die frei liegen und nicht überdacht sind, ist die vorhandene Schutzschicht auf den Park- und Fahrflächen zum großen Teil witterungsbedingt abgenutzt und teilweise bis auf den Rohbeton abgetragen.
Neben den Witterungseinflüssen führt auch das Fahrverhalten zu Schäden. Mutwillig herbeigeführter Reifenabrieb ist dabei die Ursache. Dieser Reifenabrieb kommt dadurch zustande, dass auf den Ebenen Fahrzeuge erheblich und mit durchdrehenden Reifen beschleunigen. Die Stadt strebt deshalb zusätzliche Kontrollen im Parkhaus an.
In den zurückliegenden Jahren wurden immer wieder kleinere und größere schadhafte Stellen beseitigt, nun ist auf den beiden oberen Ebenen eine Komplettsanierung fällig. Die Fläche auf den beiden Ebenen umfasst rund 1400 Quadratmeter. Auf den Ebenen 2 bis 4 kommen weitere 120 Quadratmeter an zu sanierender Fläche hinzu.
Die Arbeiten finden in den Sommerferien statt, da in dieser Zeit das Parkhaus in der Regel eine geringe Auslastung aufweist. Das Parkhaus ist im Besitz der Limburger Stadtlinie und besteht seit dem Jahr 2011, 573 Pkw-Stellplätze sind dort vorhanden. Der Bau des Parkhauses ist mit öffentlichen Geldern gefördert worden. © Stadt Limburg