Springe zum Inhalt

HZA-F: Zoll am Frankfurter Flughafen beschlagnahmt 75 Kilogramm Khat im Reiseverkehr

Am 15. Oktober kontrollierte der Zoll am Frankfurter Flughafen das Gepäck von Reisenden eines Fluges aus Tel Aviv, über Athen. Zwei Männer mit jeweils zwei Rei-sekoffern wollten gemeinsam den grünen Ausgang für anmeldefreie Waren passie-ren, wurden jedoch von Zollbeamten zur Kontrolle angehalten. Zunächst wurden die Koffer geröntgt, darin enthaltene Pflanzen zeichneten sich ab. In allen vier Koffern befanden sich ausschließlich mit weißem Papier ummantelte, grüne Strauchpflan-zen, augenscheinlich Khat. Für alle vier Koffer ergab sich eine Gesamtmenge von rund 75 Kilogramm Khatpflanzen. Gegen die beiden Männer im Alter von 20 und 21 Jahren wurde ein Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmit-telgesetz eingeleitet. Das Khat wurde beschlagnahmt.

Zusatzinformation:

Khat ist eine Kaudroge. Es wird hauptsächlich in Äthiopien, Kenia, Jemen und dem Oman angebaut und konsumiert. Es handelt sich dabei um die Zweigspitzen und jungen Blätter des Kathstrauchs. Das darin enthaltene Cathinon unterliegt dem Be-täubungsmittelgesetz. Im Jahr 2020 wurden beim Hauptzollamt Frankfurt am Main insgesamt mehr als drei Tonnen Kath aus dem Verkehr gezogen

Das Hauptzollamt Frankfurt am Main ist zertifizierter Arbeitgeber nach dem audit "berufundfamilie". Wir bieten Ausbildungsplätze an. Näheres unter www.zoll.de - Beruf und Karriere.

© Hauptzollamt Frankfurt am Main