Springe zum Inhalt

Hünfeldener Wehren rüsten sich für die Zukunft – Aktive Arbeitskreisarbeit denkt an Morgen

Zur Bildergalerie: https://www.oberlahn.de/Bildergalerie/?gal=9927

Hünfelden. Die Feuerwehren der Gemeinde Hünfelden traf sich in diesem Jahr in der Turnhalle in Nauheim zu ihrer gemeinsamen Jahreshauptversammlung. 199 Kameradinnen und Kameraden sind in den sieben Ortsteilwehren Kirberg, Dauborn, Heringen, Neesbach, Mensfelden, Nauheim und Ohren mit einem Durchschnittsalter von rund 32 Jahren aktiv. Unisono betonten Bürgermeisterin Silvia Scheu-Menzer und Gemeindebrandinspektor Mario Bauer die Wichtigkeit der guten Motivation der Einsatzkräfte sowie die Neugewinnung von Nachwuchs für die Wehren. Gleich acht Mitarbeiter im Bereich des Bauhofes der Gemeinde Hünfelden steigern nun die Tageseinsatzstärke. Ein echter Gewinn für die Gemeinde freut sich Bürgermeisterin Silvia Scheu-Menzer. Mit 138 Stunden mehr im Vergleich zum Vorjahr konnte Gemeindebrandinspektor Mario Bauer von 3.160 Stunden berichten, die für die Abarbeitung von Einsätzen und Brandsicherheitsdiensten erbracht wurden. (23 Brände, 26 Hilfeleistungen, 18 Brandsicherheitsdienste, fünf Fehlalarme sieben Dienstleistungen - somit war die Feuerwehr Hünfelden mindestens einmal pro Woche für die Bürger der Gemeinde im Einsatz.

Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes und stellvertretender Kreisbrandinspektor Thomas Schmidt überbrachte nicht nur die Grüße von Landrat Michael Köberle und Kreisbrandinspektor Georg Hauch sowie der Sterbekasse der Feuerwehr, sondern griff die Themenschwerpunkte des Vorjahres aus dem Bericht auf. Im Vorjahr gab es entweder zuviel Wasser konzentriert in kleinen Parzellen oder lange Trockenperioden, die zu Vegetationsbränden führten.

Hünfelden, so Schmidt weiter ist nach Weilmünster in Bezug auf die Größe der Vegetationsfläche die zweitgrößte Kommune im Kreis. Die Einsatzvorhaltung, Vorbereitung und die Gemarkungskunde machten die Feuerwehren der Hünfeldener Ortsteile auch zu Spezialisten in diesem Bereich. Die Unwetter werden nicht unbedingt mehr werden, prognostizierte Schmidt, wohl aber in der Heftigkeit bedeutsamer - auch für die Arbeit der Wehren. Neben zahlreichen Fortbildungen auf Kreis- und Landesebene wurden bereits Sonderschutzpläne für infrastrukturelle Ausfälle erstellt, berichtet Mario Bauer.

Kreisweit wurde darüber hinaus in den Arbeitskreisen "Entlastung des Ehrenamtes", "Waldbrand" und "Unwetter" mitgearbeitet. Die Zusammenarbeit mit der nahegelegenen Verbandsgemeinde Hahnstätten bildet sich zwischenzeitlich nicht nur in der angepassten Alarm- und Ausrückeordnung ab, sondern kam auch bei den ersten Einsätzen zur Umsetzung. Durch die Inbetriebnahme der neuen Funkantenne auf dem Wachtküppel hat sich die Digitalfunkversorgung in Hünfelden verbessert und die Alarmierung wurde komplett auf Digitalmelder "Pager" umgestellt. Große Freude bereitet die erfolgreiche Entwicklung der Kinder und Jugendfeuerwehren. Die Mädchenmannschaft der Jugendfeuerwehr Kirberg, die im Vorjahr Hessenmeister wurde, war mit eingeladen zur Jahreshauptversammlung wurde mit der silbernen Ehrennadel der Kreisjugendfeuerwehr von Brigitte Kintscher ausgezeichnet und darf das Land Hessen auf Bundesebene beim Wettbewerb in Xanten vertreten.

Zahlreiche Ehrungen und Verleihungen von Anerkennungsprämien wurden von allen Kameradinnen und Kameraden mit hoher kameradschaftlicher Anerkennung, Applaus und stehenden Ovationen für die jeweils geehrten ausgezeichnet und man freute sich gemeinsam über die Auszeichnungen, die oftmals mit außerordentlicher Bescheidenheit entgegengenommen wurden. Die Freiwilligkeit in der Feuerwehr ist ein hohes gesellschaftliches Gut und so weltweit nicht unbedingt oft vertreten, betonte Bürgermeisterin und Dienstherrin der Feuerwehren Silvia Scheu-Menzer. Zahlreiche Mandatsträger des Gemeindeparlamentes und der Fraktionen waren persönlich anwesend und dankten den Wehren für die geleistete Arbeit und hoben hervor, wie stark sie hinter der Arbeit stehen, was sich auch in den Budgets für die Wehren zeigt.

Für die Zukunft ist es wichtig - und daran arbeiten die Kommunen bereits gemeinsam, wie die Sprecherin der Bürgermeisterdienstversammlung, Silvia Scheu-Menzer, dankbar berichten konnte. Synergieeffekte sind zu nutzen, um das Ehrenamt zu stärken. Als aktuelles Beispiel berichtete Gemeindebrandinspektor Mario Bauer aus dem Fachbereich Kleidung, dass die Reinigung der Einsatzkleidung zur Feuerwehr nach Bad Camberg verlegt wurde. Michael Crecelius und seinen Helfern, die mit über 250 dokumentierten Stunden viel in diesem Bereich geleistet haben, dankte Mario Bauer.

Anerkennungsprämien

10 Jahre (250 €)
Ramona Crecelius (entschuldigt)
Dominik Feulner
Verena Haselbauer
Christopf Hofbauer
Rolf Huesmann
Martin Pomp
Hennrick Schöffler
Bastian Buchmann

20 Jahre (400 €)
Christian Bender
Sascha Keller
Marina Ronshausen
Daniel Wagner
Bernd Peter Weigand

30 Jahre (600 €)
Thorsten Müller, Nauheim

40 Jahre (1.000 €)
Michael Crecelius
Diethard Hofmann

Beförderungen

Brandmeister:
Christof Hofbauer, Mensfelden

Kreis (KBI oder Thomas Schmidt)

Silbernes Brandschutz-Ehrenzeichen
Matthias Klimmek

Goldenes Brandschutz-Ehrenzeichen
Heiko Reschke

Kreisjugend

JF Kirberg - Hessenmeister 2018

Johanna Reimann
Johanna Walther
Juliane Walter
Lara Lang
Lara Mischke
Lea Schneider
Lilli Eichhorn
Lucia Lang
Selina Hannappel
Sophia Lang
Vincent Schwarz Florian-Medaille in Bronze
Isabell Müller Florian-Medaille in Bronze
Maike Jäger Florian-Medaille in Bronze

Entlassung als Wehrführer und Ernennung als Ehrenwehrführer

Jürgen Wilhelm, Nauheim

Unter stehenden Ovationen wurde Jürgen Wilhelm die Ehrenwehrführerschaft verliehen.

Ernennung zum komissarischen Wehrführer > Dirk Knoth, Nauheim

Das Deutsche Feuerwehr Fitness-Abzeichen erreichten Thorsten Kees in Gold und Jannis Kees in der Jugend-Gold-Version

Manfred Lotz erhielt die Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbandes in Silber.
Ralph Schmidt erhielt das Ehrenzeichen des Kreisfeuerwehrverbandes in Gold.

Mehr Informationen zur Arbeit der Hünfeldener Wehren unter : www.Feuerwehr-Huenfelden.de oder bei den jeweiligen Ortswehren ….

© Peter Ehrlich / FOTO-EHRLICH.de