Springe zum Inhalt

Hohe Anzahl Ausflügler, Parkplätze in Höhenlagen früh überfüllt

Wiesbaden (ots) - (jn)Auch am heutigen Sonntag war das Besucheraufkommen in den Winter-Hotspots im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Westhessen außerordentlich groß. Der scheinbar von sämtlichen Hinweisen der Medien und Polizei unbeeindruckte Zulauf von Ausflüglern führte dazu, dass die Parkplatzkapazitäten teilweise bereits in den Morgenstunden ausgeschöpft waren. In der Folge wurden Feld-, Forst- und Waldwege rücksichtslos zugeparkt, erneut Absperrungen zur Seite geschoben und damit zuvor gesperrte Parkplätze zugeparkt. Lediglich die dauerhafte Präsenz von Ordnungskräften der zuständigen Kommunen,
Beamtinnen und Beamten des Polizeipräsidiums Westhessen und der Hessischen Bereitschaftspolizei konnten hier Abhilfe schaffen. Die genaue Anzahl festgestellter und eingeleiteter Ordnungswidrigkeitenverfahren des gesamten Wochenendes liegen bislang noch nicht vor, dürfte sich aber im hohen dreistelligen Bereich bewegen.

Bei Wiesbaden löste am Nachmittag die Bergung einer im unwegsamen Gelände der "Hohen Wurzel" auf vereistem Untergrund gestürzten 82-Jährigen einen größeren Einsatz von Rettungskräften aus, bei dem auch ein Polizeihubschrauber zum Einsatz kam. Infolge der Rettung kam es zu Verkehrsbehinderungen in Fahrtrichtung Wiesbaden. Die Dame wurde stationär in einem Krankenhaus aufgenommen.

Im Feldberggebiet kam es zwischen etwa 13:30 Uhr und 15:45 Uhr bei Königstein und kurz darauf auch im Glashüttener Ortsteil Schloßborn aufgrund der hohen Anzahl nicht ortsansässiger Verkehrsteilnehmer zu Verkehrsbehinderungen. Dies hatte zur Folge, dass die Umleitungsstrecke Schloßborn-Königstein überlastet war und der Verkehr zeitweise über Ruppertshain abgeleitet werden musste. Daraus resultierten Verkehrsstörungen im Bereich von Ruppertshain. Zudem wurde zur
weiteren Entlastung für wenige Minuten die gesperrte Bundesstraße 8 zwischen Königstein und Glashütten geöffnet.

© Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden