Springe zum Inhalt

Hofmeister und Willsch freuen sich über Meilenstein: Spatenstich für die Ortsumgehung Bad Camberg

Es geht endlich voran: Mit dem Spatenstich ist der nächste große Meilenstein bei der Realisierung der etwa 41 Millionen teuren und 6,6 km langen B 8 Ortsumgehung Bad Camberg erreicht. Darüber freuen sich die direkt gewählten heimischen CDU-Abgeordneten Andreas Hofmeister MdL und Klaus-Peter Willsch MdB, die sich seit Jahren für das Projekt einsetzen.

„Gerne hätten wir dieses bedeutende Ereignis vor Ort gefeiert. Die Corona-Pandemie macht uns dabei leider einen Strich durch die Rechnung. Solange das keine Auswirkungen auf den weiteren zeitlichen Verlauf hat, ist das aber zu verschmerzen", so Willsch. „Die Planungen für dieses Projekt haben jahrzehntelang gedauert. Ich bin froh, dass wir mit dem Spatenstich nun auch einen sichtbaren Erfolg feiern können. Der hohe Nutzen-Kosten-Faktor 7,1 zeigt, wie dringend dieses Projekt umgesetzt werden muss. Ich freue mich für die Bad Camberger Bürger und die vielen Pendler, dass Entlastung in Aussicht ist", betont der Bundestagsabgeordnete. Angesichts der zahlreichen Diskussionen um den Klimawandel und die Mobilitätswende stellt er klar: „Die Bewohner des ländlichen Raums werden auch in Zukunft nicht auf das Auto verzichten können. Deswegen ist es wichtig, dass wir in bedeutsame Infrastrukturprojekte wie die Ortsumgehung Bad Camberg investieren."

„Der Goldene Grund braucht angesichts der parallelen Lage zur BAB 3 und der absehbar weiterhin hohen Verkehrsdichte die B8-Umgehungen von Waldems-Esch bis nach Limburg-Lindenholzhausen. Als Bad Camberger Landtagsabgeordneter freue ich mich sehr, dass nach jahrzehntelangen Diskussionen, Planungen und Umplanungen nun endlich dieses enorm wichtige Projekt für die zukünftige Entwicklung meiner Heimatstadt die Umsetzungsphase erreicht", betont Andreas Hofmeister. „Der weit überwiegende Teil der Bevölkerung von Bad Camberg und der Nachbarkommunen wünscht sich die Umgehung seit vielen Jahren, nun geht es endlich los! Ich hoffe sehr darauf, dass die angenommene Bauzeit doch unterschritten werden kann. Die Umgehung bietet neue Entwicklungschancen für Bad Camberg und ist ein bedeutender Standortfaktor", stellt der 40-jährige gebürtige Oberselterser klar. © Andreas Hofmeister (MdL) und Klaus-Peter Willsch (MdB)