Springe zum Inhalt

Hofmeister/Rühl: Realisierung der B8-Ortsumgehung Bad Camberg im Plan

Die Realisierung der B8-Ortsumgehung hat eine hohe Bedeutung für die weitere Entwicklung von Bad Camberg sowie den Verkehrsfluss im Goldenen Grund. Als direkt gewählter Landtagsabgeordneter begleitet Andreas Hofmeister (CDU) das Projekt seit vielen Jahren und steht im stetigen Austausch mit den verantwortlichen Stellen. Jüngst kamen vermehrt Fragen aus der Bevölkerung auf, wie sich der Projektfortgang darstellt. Auch Daniel Rühl, CDU-Fraktionsvorsitzender im Bad Camberger Stadtparlament und Bürgermeisterkandidat, wurde im Zuge seiner Haustürbesuche immer wieder auf die B8-Umgehung angesprochen.

Nach aktueller Auskunft von Hessen Mobil befindet sich die Realisierung des Großprojekts im Plan. „Die wichtigste und wohl auch beruhigende Nachricht ist, dass die Finanzierung sichergestellt ist. Auch die aufkommenden Gerüchte, dass es einen Baustopp gäbe, treffen nicht zu“, erläutert der Bad Camberger Landtagsabgeordnete Hofmeister. Zwar fänden aktuell keine Arbeiten im Bereich der Trasse statt, jedoch erfolgen wichtige Vorbereitungsschritte für die verschiedenen Bauwerke sowie den Streckenbau. „Laut Hessen Mobil sind hier im Auftrag Ingenieurbüros tätig, welche die Voraussetzungen schaffen, dass die nächsten Baumaßnahmen an zwei Bauwerken voraussichtlich im Frühjahr 2023 starten können“, ergänzt Daniel Rühl.

„Und ab dem nächsten Sommer wird es dann mit dem Streckenbau richtig losgehen, so dass das Bauende für die gesamte Ortsumgehung weiterhin für 2027 geplant ist“, zeigt sich Andreas Hofmeister zufrieden. Auch wenn es noch eine relativ lange Zeit bis zur Fertigstellung sei, zeigten die jüngsten Aussagen von Hessen Mobil, dass das Projekt der B8-Ortsumgehung Bad Camberg nun in einem klaren Zeitrahmen umgesetzt werde. Bürgermeisterkandidat Daniel Rühl richtet dabei den Blick auf einen weiteren Aspekt: „Diese Verlässlichkeit ist wichtig, denn auf die Stadtpolitik kommt parallel zum Bau die Aufgabe zu, mit den veränderten Verkehrsführungen und den damit verbundenen Chancen der Stadtentwicklung umzugehen.“

Hofmeister und Rühl betonen abschließend, dass sie durch regelmäßige Nachfragen den Projektverlauf weiter eng begleiten werden, um die Wichtigkeit der Maßnahme stets aufs Neue bei den Verantwortlichen hervorzuheben. © Andreas Hofmeister (MdL)