Springe zum Inhalt

HIT RADIO FFH, planet radio und harmony.fm: Im Juli landesweit auch über DAB+

Überall und auf allen Verbreitungswegen Radio hören: Am Freitag, den 29. Juni werden die Programme HIT RADIO FFH, planet radio und harmony.fm zunächst über drei zusätzliche DAB+-Sender für Nord- und Mittelhessen verbreitet. Ein weiterer Sender wird noch im Juli in Osthessen in Betrieb genommen. Die drei Programme sind dann in ganz Hessen über Antenne im DAB+ Format zu hören.

FFH-Geschäftsführer und Programmdirektor Hans-Dieter Hillmoth: „„Der Hörer soll frei entscheiden können, wie er uns hört.“ Für DAB+ investieren die FFH-Gesellschafter jährlich einen hohen sechsstelligen Betrag zusätzlich. „Unsere Nutzer sollen den komfortabelsten Empfang unserer Radio-Programme und immer innovative, neue Hörerlebnisse  bekommen – deshalb sind FFH, planet und harmony über DAB+ zu hören – und das  in ganz Hessen.“

Nach wie vor wird Radio aber von über 70 Prozent der Nutzer über UKW empfangen. Der Marktanteil von DAB+ liegt bei etwa 7 Prozent. Während die ARD-Radiosender ihren DAB+-Betrieb komplett aus der Rundfunkgebühr („Haushaltsabgabe“) finanziert bekommen, müssen die Privaten ohne Refinanzierungs-Möglichkeit selbst tief in die Tasche greifen. Privatsender wie die Radio/Tele FFH und die deutsche Werbewirtschaft setzen für die Zukunft vor allem auf die Radio-Übertragung im Internet, um beispielsweise passgenau Werbung für bestimmt Zielgruppen ausspielen zu können.

Das bestehende DAB+-Sendernetz mit den Standorten Frankfurt am Main (Fernmeldeturm), Großer Feldberg, Mainz-Kastel und Hardberg (Odenwald) wird für Nord- und, Mittelhessen mit Standorten auf dem Hohen Meißner, im Habichtswald und Biedenkopf erweitert, betrieben jeweils von „Hessen Digital Radio“. Um die Programme empfangen zu können, braucht man ein DAB+-fähiges Empfangsgerät, auf dem man einfach den Suchlauf aktiviert, um die gewünschten Programme zu finden. Hörer zahlen, wie bei allen anderen Angeboten der Radio/Tele FFH, keine Gebühren, um die Programme auch über DAB+ zu hören. © FFH.de