Springe zum Inhalt

Hinz fordert deutschlandweites Exportverbot von Lebendtieren

Leid von Tieren kann schneller beendet werden

„Es ist gleichermaßen richtig wie erstaunlich, dass Bundesministerin Klöckner sich heute bei der EU für ein Verbot von Tiertransporten einsetzt. Damit kommt sie nun endlich der Forderung der Länder nach, die wir seit Jahren auf Bundesebene eingebracht haben. Auf nationaler Ebene kann das unsägliche Leid, das Tiere auf Langstreckentransporten erleben, jedoch viel schneller beendet werden, wenn Ministerin Klöckner ein Exportverbot für Deutschland einführen würde. Hessen und weitere Bundesländer haben ein solches Verbot längst umgesetzt und gerade erst letzte Woche im Bundesrat für ein einheitliches Vorgehen in ganz Deutschland gestimmt. Die Bundesministerin hatte aber ein deutschlandweites Verbot blockiert und dies mit der fehlenden Datengrundlage begründet. Ich bin gespannt, wie sie diesen Widerspruch gegenüber der EU lösen möchte“, erklärte heute Hessens Landwirtschaftsministerin Priska Hinz angesichts der heutigen Erklärung von Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner.

© Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz