Springe zum Inhalt

Hessens Gesundheitsminister Stefan Grüttner zur Widerspruchslösung bei Organspenden:

„Widerspruchslösung ist überfällig – hoffe auf Mehrheiten im Bund!“

„Die Widerspruchslösung, die ich schon lange einfordere, ist überfällig. Ich begrüße daher den Vorstoß von Bundesminister Spahn, der die Diskussion nun neu anstößt, ausdrücklich, weil diese Regelung helfen kann, dass mehr Menschen Organe spenden und damit Leben gerettet werden. Ich habe mich bereits bei der letzten Novellierung des Transplantationsgesetzes ganz entschieden für die Einführung der Widerspruchslösung eingesetzt, da nach meinem Ermessen nur diese eine entscheidende Verbesserung der Situation herbeiführen kann. Dabei bleibt der Patientenwille immer im Fokus und es muss Sicherheit herrschen, wo  und wie zu widersprechen ist. Hier ist Aufklärung der Schlüssel. Wer nicht spenden möchte, kann dies durch einfachen Widerspruch anzeigen. Ich hoffe, dass im Bundestag dieses Mal die Mehrheiten für diesen wichtigen Schritt gefunden werden! Es würde so vielen Menschen helfen, die auf den Listen stehen und zu lange auf Organe warten.“

© Hessisches Ministerium für Soziales und Integration