Springe zum Inhalt

Hessen zwischen Dänemark und Niederlande

Die Wirtschaftsstärke des Bundeslandes ist mit starken Nationalstaaten vergleichbar

Gießen. Eine aktuelle Erhebung des Hessischen Statistischen Landesamts kommt zum Ergebnis, dass Hessen als eigenständiger Staat innerhalb der EU auf Platz vier der Pro-Kopf-Wirtschaftskraft läge. Regierungspräsident Dr. Christoph Ullrich betont, wie liebens- und lebenswert das Leben in Hessen, vor allem in Mittelhessen, ist: "Unsere Region punktet nicht nur mit einer starken Wirtschaft, sondern auch als familienfreundliche Region mit sehr guten Bildungsmöglichkeiten."

Der Leiter des Europe-Direct-Informationszentrums Michael Schär erklärt: "Hessen lag mit einem Bruttoinlandsprodukt pro Kopf von 46.900 Euro zwischen dem drittplatzierten Dänemark mit 53.400 Euro und den Niederlanden mit 46.700 Euro, das den vierten Rang erreichte." Die ökonomischen Gewichte der Staaten, die unter dem Dach der EU versammelt sind, unterscheiden sich deutlich. Die Spannweite der Bruttoinlandsprodukte (BIP) reichte 2019 von 13 Milliarden Euro (Malta) bis 3.436 Milliarden Euro (Deutschland), teilte das Hessische Statistische Landesamt mit.

Von den 27 EU-Mitgliedsstaaten weisen mehr als die Hälfte ein geringeres BIP als Hessen auf, das im vergangenen Jahr bei 295 Milliarden lag. In absoluten Zahlen läge Hessen in der Reihe der Nationalstaaten auf Rang Zwölf. "Die Region Mittelhessen, die als Wirtschafts-, Forschungs- und Innovationsstandort einmalige europäische Kapazitäten bündelt, hat ein besonderes Interesse an den Gestaltungsmöglichkeiten der Europapolitik", sagt RP-Mitarbeiter Schär. "Gerade deswegen ist uns die Positionierung der Region so wichtig. Als Europainformationszentrum wollen wir die Menschen für EU-Politik sensibilisieren und aufklären, welchen Wert - sowohl ökonomisch als auch historisch und identitätsstiftend - Europa hat. Wir wollen zuhören, erklären und beraten."

"In Mittelhessen steckt ganz viel Europa. Es gibt viele Projekte, die durch Zuschüsse der EU überhaupt erst verwirklicht werden können. Seit zehn Jahren gibt es unser Europe-Direct-Informationszentrum und es hat sich bewährt", sagt RP Ullrich. "Der Bürger erhält hier im persönlichen Gespräch genauso wie bei Veranstaltungen die Möglichkeit, Fragen zur Europapolitik zu adressieren. Die europäische Idee kann nur dann mit Leben gefüllt werden, wenn dem Einzelnen deutlich wird, welch wichtige Rolle die EU im individuellen und gemeinschaftlichen Leben führt. Wenn das sich noch mit Zahlen belegen lässt - umso besser."

Auch wenn derzeit der Besuch im Europainformationszentrum des RP aufgrund von Corona derzeit nicht möglich ist, erreichen es die Bürger über die Telefonnummer 0641-303 3344 oder per Email unter eu-infozentrum@rpgi.hessen.de. Weitere Informationen gibt es auf der Homepage www.rp-giessen.de in der Rubrik "Über uns" unter "Europe Direct Informationszentrum". © RP-Gießen