Springe zum Inhalt

Hessen forstet auf – Mitmachaktionen für unseren Wald

Rund um den 21. März 2022, dem Internationalen Tag der Wälder, laden die hessischen Forstämter zum Mitmachen ein
Viele Waldflächen in Hessen sind durch Stürme, Borkenkäferbefall und Dürre der letzten Jahre geschädigt, so dass umfangreiche Wiederaufforstungsmaßnahmen nötig sind, um auch für die Zukunft einen gesunden und stabilen Wald wachsen zu lassen.
„Wir sind von der Hilfsbereitschaft und dem Interesse der Bürgerinnen und Bürger, aber auch vieler Institution überwältigt“, so Pressesprecherin Michelle Sundermann, „deswegen möchten wir allen Hilfswilligen die Möglichkeit geben, sich an der Wiederaufforstung unserer Wälder tatkräftig zu beteiligen.“
Nach dem milden, niederschlagreichen Winter ist die Pflanzsaison im Wald vielerorts schon in vollem Gange. HessenForst plant, bis Ende des Jahres im Staatswald 5,5 Millionen Bäume zu pflanzen. Dafür kommt jede Unterstützung gelegen! In fast allen hessischen Forstämtern finden um den 21. März herum Bürgeraktivitäten statt.
Kleine und große Waldbegeisterte können, angeleitet durch die Forstleute vor Ort, klimastabile Laub- und Nadelbäume pflanzen, Waldränder und Biotope gestalten, bereits bestehende Pflanzflächen pflegen oder Zaun- und Schutzeinrichtungen gegen Wildverbiss anbringen.
Anmelden können sich Interessierte unter hessen-forst.de/pflanzaktionen
Insgesamt stehen 1.500 Plätze zur Verfügung. Einige Forstämter sind bereits ausgebucht. Wetterfeste Kleidung und Schuhwerk, Arbeitshandschuhe und Spaten sollten mitgebracht werden, dann steht einem Ausflug in den Frühlingswald nichts mehr im Wege. © Hessen Forst