Springe zum Inhalt

Herzlich Willkommen in Brechen – LASKAVO PROSYMO DO BRECHEN

In Brechen hat sich ein sehr aktiver ehrenamtlicher Helferkreis für geflüchtete Personen aus der Ukraine formiert. Mit bisher rund 160 Personen konnte dieser seit Mitte März bereits sehr viel Direkthilfe leisten. Neben unzähligen Sachspenden ist es insbesondere beachtlich, dass viele Brecher Bürger spontan Wohnraum zur Verfügung gestellt haben:

  • freigewordenen Zimmer der erwachsenen Kinder,
  • Partyräume Gästezimmer und
  • leerstehende Wohnungen

Diese wurden in kürzester Zeit „aufgemöbelt“ und teils innerhalb weniger Stunden geflüchteten Ukrainern zur Verfügung gestellt. Fehlten Möbel, sonstige Utensilien oder Hilfe bei Transport, so konnten alle großen und kleinen Probleme gemeinschaftlich und quasi sofort gelöst werden.

Zum Netzwerk gehören auch einige russisch- und ukrainisch-sprachige Brecher Bürger; dank deren unermüdlichen Einsatz hatten die Gäste sofort Ansprechpersonen vor Ort und Sprachbarrieren wurden gemeistert.

Kurzfristig konnte sogar ein leerstehendes Wohnhaus umgenutzt werden, um die zahlreichen Sachspenden ordentlich zu sortieren. Hier kann nun unbürokratisch, schnell und direkt Abhilfe bei vielen Nöten geleistet werden.

Die Hilfsbereitschaft, Spontanität und Dynamik der Brecher Gruppe ist beachtlich- deshalb an dieser Stelle ein großes DANKESCHÖN - auf ukrainisch:  DUZHE DYAKUYU.

Am vergangenen Samstag fand dann ein Willkommens-Cafe´ vor der Kulturhalle Niederbrechen statt, bei dem sich die Brecher und ihre neuen Gäste kennenlernen konnten. Das Angebot wurde sehr gut angenommen und der Mittag bot auch gute Gelegenheit für die Ukrainer, sich untereinander kennen zu lernen, Informationen zum Ort zu erhalten oder Kontakte zu Personen zu knüpfen, die bei allen bevorstehenden Regularien und Formularen helfen. Die zahlreichen Kinder hatten großen Spaß bei Malaktionen und beim Kinderschminken.

Auch dieser schöne Nachmittag war nur möglich dank breiter Unterstützung, all den Helfern sei an dieser Stelle ein Dank ausgesprochen: den Übersetzern, den zahlreichen Kuchenspendern und Organisatoren, den Spendern für Gastgeschenke jeder Art- ob Spielsachen und Süßes für Kinder oder Kartoffel und Eier für die Selbstversorgung, den verschiedenen Vereinen für den Einsatz und die Unterstützung, der Stillger-Stiftung für die Getränke und nicht zuletzt der Gemeinde, die unbürokratisch die ehrenamtlichen Aktionen unterstützt.

Wer sich gerne an der Hilfe beteiligen möchte, meldet sich am besten bei der Gemeinde unter: info@brechen.de  Dort bekommt man auch den Kontakt zu der „Brechen hilft Ukraine“ Gruppe.

An dieser Stelle möchten wir insbesondere die Brecher Bürger ermutigen, Wohnraum zur Verfügung zu stellen. Ob einzelne Zimmer oder Wohnungen- im Anbetracht der großen Not und der vielen Einzelschicksale meist junger Frauen und Kindern ist jeder Wohnraum eine bessere Alternative zur Gemeinschaftsunterkunft. Bei etwaigen Ängsten, ob die Räume den Ansprüchen genügen oder ggf. zuvor Arbeitseinsätze notwendig sind, gibt es Ansprechpersonen bei der Gemeinde und in der Gruppe. © Gerhard Stillger / Gemeinde Brechen