Springe zum Inhalt

Herrliche Augenblicke auf neuem Parcours

So, nachdem Dagmar und Sabine mit dem Bürgermeister dieser Tage den neuen Fitnessparcours vorgestellt haben, und davon geschwärmt haben, wie "scheee das da ist", habe ich das mal für Euch getestet. 

Für die Leut' aus dem Unnerdorf ist das natürlich schon ein erstes Höhentraining, bis sie an der ersten Station am FCA-Sportplatz am Mittelweg oberhalb des Seniorensheims ankommen, ich habe aus Zeitgründen hier mal die hybride Anfahrt gewählt. Nochmal schnell ein Bild von der Karte auf dem ersten Schild gemacht - das empfiehlt sich, es wird nämlich kniffelig unterwegs. Heute habe ich mich mal um das reine Ablaufen des Streckenprofils für Euch bemüht. Es geht den ersten Kilometer sanft ansteigend auf gut grobasphaltierten Feldwegen hinauf. Nach rund vierhundert Metern erreicht man auf der beliebten Birkenallee an der Bank die erste Station, wo wir die Aufnahmen für den Bericht gemacht haben: 

Dann geht's wieder zurück auf den Hauptweg, der dann auf der Höhe nach rund 320 Meter "rechts nüber" in Richtung Wasserhäuschen, oder genauer gesagt dem Hochbehälter "Schuster-Mattese-Stock" führt, um eine markante Landmarke zu bezeichnen. In der Hälfte knickt er sanft nach Richtung Villmar nach links ab, bevor nach rund 700 Metern Distanz zur vorherigen zweiten Station die dritte Station erreicht wird. Diese liegt zwischen der Windschutzhecke und dem Hochbehälter und ist mit Blick Richtung Brechen ausgerichtet. 

Station 3 rechts neben der Windschutzanpflanzung

Doch dann kommt die "Pfadfinderkomponente" des Parcours ins Spiel, denn spätestens jetzt hilft die eingangs beschriebene Karte weiter an der Kreuzung, an der sich rechts der Hochbehälter befindet und man vor sich eine lange Windschutzanpflanzung hat. Und noch etwas kommt ins Spiel. Ich bin eben VOR dem Gewitter dort entlang, das könnte aufgrund der ab dort dann natürlichen Bodentextur aber knifflig sein bei Nässe, so war er aber gut zu gehen.

Der Weg entlang der Windschutzanpflanzung

Die Vegetation ist etwa handyhoch (Hochkant gesehen 😉 und gut zu laufen. Den Weg teilt man sich aber auch mit bereiften, behuften und betatzten Nutzern, wie man an den Spuren sehen konnte.

Handyhohe Vegetation

Der Weg macht nach der Hecke einen charmanten Kurvenknick nach rechts und ist dann leicht, ganz leicht abfallend nach rund 500 Metern nach dem Beginn der Anpflanzung. 

Vierte Station längs des Weges auch mit toller Fernsicht
Die fünfte Station wartet wieder mit herrlicher Fernsicht auf und ... einem Baumstamm für die Übung

Auch ohne Nutzung der Fitnessoption finden Wanderer dann ab hier aufgrund der umliegenden Landwirtschaft neben im Moment herrlichen Fruchtständen an Getreide auch den für die Region typischen Duft - es ist dies der sensorische Teil des Parcours, der Ihnen nun den Weg weist. 

Herrlicher Ausblick auch Richtung Villmar
Sensorischer Teil des Weges
Unterwegs die sechste Station

Wenn Sie den feldigen, leicht abfallenden Feldweg mit den sensorischen Marken weitergegangen sind, kommen sie auf die quer verlaufende Verbindung zwischen Brechen und Villmar, vorher konnten Sie einen schönen Blick auf Villmar und die Umgebung genießen. 

Die siebte Station auf dem Parcours

Station Nummer sieben befindet sich dann längs des wieder geteerten Feldweges - ebenfalls mit schöner Aussicht und in meinem Fall sogar einem lauten Summen. Ich durfte anscheinend Zeuge des Schwärmens von Bienen werden, ein einmaliges Erlebnis, war schön! Wenn Sie die Station sieben erreicht haben, liegen etwa zwei Kilometer hinter Ihnen - Halbzeit.

Herrlicher Ausblick auf dem Weg zur Station 8

Kurz nach dem mit Kuhfleckmuster bemalten Kuhstall auf der linken Seite noch den ersten Hof auf der Ecke passieren, dann scharf rechts abbiegen, um zu den recht nah beieinander liegenden Stationen acht und neun zu gelangen. Diese bieten einen wundervollen Ausblick auf Gregors Kastanienallee und den bunt gestalteten Reitplatz.

 

die 10.Station liegt links des Wegs

Folgt man dann dem geteerten Weg weiter, kann man sich nach der 10. Station an der herrlichen Birkenallee freuen

die 10. Station

…und wenn man dann wieder auf Weg einbiegt Richtung FCA-Gelände, dann wird man belohnt mit einem kardiomäßig entspannenden leicht zum Dorf hin geneigten Weg, der dann den Blick auf Brechen freigibt, den man dann ganz entspannt genießen kann. 

Probiert ihn aus, den neuen Fitness-Parcours des Turnvereins Niederbrechen, den dieser mit der Gemeinde errichtet hat, es lohnt sich. Man kann Brechen damit von einer ganz neuen Seite kennenlernen, man sieht "Blömme", die man schon ewig nicht mehr gesehen hat, man riecht die Natur, man hört sie, wahlweise kann man sie auch schmecken und in jedem Fall ist das auch ein Weg, der sicherlich für die kleineren Wandersleut  hochinteressant ist und ein hohes Potential für naturnahe Führungen direkt vor der Haustüre bietet. 

DANKE an den Turnverein für diese tolle Idee, die den Weg aus dem Unterdorf gelohnt hat 😉 - Danke an die Gemeinde für die Einrichtung. Und nun - VIEL SPASS! 

Gesund und fit in Brechen · Turnverein Niederbrechen und Gemeinde Brechen bieten neuen Fitnessparcours an

 

Ein Gedanke zu „Herrliche Augenblicke auf neuem Parcours

  1. Pingback: Gesund und fit in Brechen · Turnverein Niederbrechen und Gemeinde Brechen bieten neuen Fitnessparcours an – BrachinaImagePress.de

Kommentare sind geschlossen.