Springe zum Inhalt

Herbstfest mit Spaziergang entlang dem „Ho-Chi-Minh-Pfad“ wurde von Kindern und Erziehungsberechtigten mit Freude angenommen!

Villmar.- Ein echter Herbsttag, morgens neblig und gegen Mittag etwas Sonne und wie im Herbst normal, auch ein kurzer Nieselregen, aber das tat der Stimmung beim Herbstfest der KiTa St. Agatha keinen Abbruch. Nach einer kurzweiligen und mit einigen Suchaufgaben verbundenen, kleinen Wanderung rund um die Kita, entlang dem Pfarrgarten, über den sogenannten „Ho-Chi-Minh-Pfad“ hinunter fast bis zur Lahn und dann zur Burg und wieder zurück zur Kita, trafen klein und groß schon mit dem nötigen Hunger und mit ihren herbstlichen Fundsachen wieder auf dem wunderschön hergerichteten Hof der KiTa ein. Den hatten KiTa-Team und KiTa-Beirat am Samstagmorgen vorbereitet. Die Feuer, von helfenden Papas entfacht, brannten und warteten darauf, nun bald das Stockbrot zu backen. Doch bevor das mit selbstgebackenem Kuchen bestückte Kaffee und Kuchenbüffet eröffnet werden durfte, zeigten die Kinder aus beiden KiTa-Gruppen, was sie unter der sach- und fachkundigen Anleitung ihrer Erzieherinnen, die alle engagiert dabei waren, an Herbstliedern und Tänzen einstudiert hatten. Es war spürbar wie gerne man in Villmar feiert und wie sehr das eine oder andere Elternpaar darauf gehofft hat, endlich mit den Kindern wieder Feste auch außerhalb der eigenen vier Wände und in großer Gemeinschaft zu feiern. Nachdem alle Lieder und Tänze präsentiert waren, durfte nicht nur vom leckeren Büffet gegessen, getrunken und Stockbrot gebacken werden, sondern auch schöne Bastelarbeiten, wie Windspiele oder Tischschmuck aus den herbstlichen Fundsachen, Kastanien, Hagebutten, Walnüsse und bunten Federn hergestellt werden, die beim Spaziergang gefunden und in einem Glasbehälter, möglichst wohlbehalten, zurück zur KiTa gebracht worden waren. Als gegen 14 Uhr das Fest ausklang war es wie selbstverständlich, dass alle mit anpackten und so Tische und Bänke fast wie von Geisterhand schnell in der Garage der KiTa verschwanden. Bleibt nur noch der Dank an alle freiwilligen Helfer und das emsige KiTa-Team, den alle Eltern und Kinder durch ihre rege Teilnahme zum Ausdruck gebracht haben zu erwähnen. Das nächste Fest wartet an Sankt Martin Mitte November, wenn Corona der KiTa und den Kindern keinen Strich durch die Rechnung macht. © Bernd T. Steioff