Springe zum Inhalt

Hadamar-Gespräche: Zwischen Besatzung und Befreiung

Am Donnerstag, 6. Juni, wird um 19 Uhr die Reihe der „Hadamar-Gespräche – zu Medizingeschichte, Nationalsozialismus und den Folgen“ im Limburger Rathaus fortgesetzt. In dem zweiten Vortrag in diesem Jahr ist die alliierte Invasion 1944 in Frankreich das Thema. Die Vortragsreihe ist eine gemeinsame Veranstaltung der Gedenkstätte Hadamar und dem Stadtarchiv der Stadt Limburg.

Referent am 6. Juni ist Dr. Peter Lieb. Sein Thema lautet: „Frankreich und die alliierte Invasion 1944: Zwischen Besatzung und Befreiung“. Am 6. Juni 1944 begann die lang erwartete Landung der Alliierten in der Normandie, die Befreiung Westeuropas von deutscher Besatzungsherrschaft schien kurz bevorzustehen. Gleichzeitig rief der französische Widerstand, die Résistance, in vielen Gegenden Frankreichs zum Aufstand gegen die Besatzer auf. Die Deutschen reagierten darauf mit harten, teils brutalen Maßnahmen. Der Vortrag wird den Sommer 1944 in Frankreich zwischen Besatzung und Befreiung beleuchten. Dabei werden nicht nur die Perspektiven der einzelnen Akteure eine Rolle spielen, sondern auch nationale und regionale Sichtweisen.

Der Referent Dr. Peter Lieb arbeitet als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr in Potsdam. Zuvor arbeitete er als Senior Lecturer an der Royal Military Academy, Sandhurst (UK). Seit 2018 ist er Lehrbeauftragter an der Universität Potsdam. Zu dem Thema des Vortrages hat er veröffentlicht: Unternehmen Overlord. Die Invasion in der Normandie, 2. Aufl., München 2014.

Der Vortrag findet im Sitzungssaal des Limburger Rathauses (Altbau), Werner-Senger-Straße 10, statt. Der Eintritt ist frei. Weitere Auskünfte erteilt Stadtarchivar Dr. Christoph Waldecker, Tel. (06431) 203-368, E-Mail: christoph.waldecker@stadt.limburg.de © Stadt Limburg