Springe zum Inhalt

Gottesdienste eingeschränkt auch in HEILIG GEIST wieder möglich

Nachdem die hessische Landesregierung mit dem Bistum Limburg vereinbart hat, dass in den Kirchen wieder öffentliche Gottesdienste stattfinden können, wurde auch in der Pfarrei HEILIG GEIST für die Katholiken in Brechen, Hünfelden, Runkel, Villmar, Weinbach und Selters-Münster beraten, wie unter den Auflagen und mit Einhaltung der Hygiene- und Verhaltensregeln in den sehr unterschiedlichen Kirchen Gottesdienste überhaupt stattfinden können.

Für das Pastoralteam und den mit den Planungen beauftragten Vorstand des Pfarrgemeinderates fasst der PGR-Vorsitzende Marc Schütz die Überlegungen zusammen, „dass es nach wie vor eine Ausnahmesituation ist, in der wir unseren Glauben nun leben können, nur eben anders, als die Ausnahmesituation in den vergangenen Wochen. Jede und jeder Einzelne sollte nun abwägen: einerseits das potentielle Restrisiko einer Infektion durch die Teilnahme trotz aller Hygiene- und Verhaltensregeln, hier vor allem Angehörige der Risikogruppen; andrerseits aber auch inwiefern man unter diesen Umständen, mit den doch in erheblicher Weise anders stattfindenden Gottesdiensten spirituell und emotional überhaupt zurechtkommt.“

Die Verantwortlichen der Pfarrei weisen ausdrücklich darauf hin, dass der Dispens von der Sonntagspflicht weiterhin gilt. Ebenso gäbe es weiterhin die Gottesdienstangebote im Internet und Fernsehen und auch die Kirchen der Pfarrei blieben für das persönliche Gebet in der ortsüblichen Form geöffnet. Impulse der Seelsorger laden dort oder auch für Zuhause zum Beten und Meditieren ein.

Die nun geplanten Gottesdienste, die anders stattfinden werden als normale Sonntagsmessen (z. B. ohne Gesang, stumme Kommunion-spendung) seien als Versuch gedacht. Darum werden zunächst drei Gottesdienste am Sonntag, den 10.05.2020 jeweils um 10:30 Uhr stattfinden: in St. Maximin Niederbrechen, Zutritt ausschließlich über den kleinen Seiteneingang mit der maximalen Besucherzahl von 76 Personen, in St. Peter und Paul Villmar, Zutritt ausschließlich über den Nordeingang mit der maximalen Besucherzahl von 56 Personen und in Mariä Heimsuchung Runkel, mit der maximalen Besucherzahl von 28 Personen.

Eine telefonische Anmeldung über das Pfarrbüro (06483 9196-100) ist erforderlich - 1. weil aufgrund der Wahrung des Mindestabstandes die Teilnehmerzahl je nach Kirchengröße begrenzt ist, und 2. um gegebenenfalls Infektionsketten nachverfolgen zu können. Die ausschließlich telefonische Anmeldung kann zu den üblichen Dienstzeiten des zentralen Pfarrbüros erfolgen. Bei der Anmeldung müssen Name, Anschrift und Telefonnummer der anzumeldenden Person/en notiert werden. Man kann aber auch die besagten Kirchen ohne Voranmeldung aufsuchen in der Hoffnung, dass die Zahl der Voranmeldungen niedriger ist, als die maximale Anzahl der Plätze. Auch dann werden Ordner Namen und Daten notieren.

Die Gottesdienstbesucher werden ausdrücklich darauf hingewiesen, dass vor, während und nach dem Gottesdienst der Mindestabstand von mindestens 1,5 Metern immer gewahrt bleiben muss, mit Ausnahme von Angehörigen eines Haushalts untereinander. Beim Betreten und Verlassen der Kirche muss zudem der eigene Mund-Nasen-Schutz aufgesetzt werden. Am Sitzplatz kann dieser abgenommen werden. Am Eingang gibt es die Möglichkeit der Händedesinfektion. Ordner verweisen die Besucher auf die frei gegebenen Plätze und können Fragen beantworten. Weitere Hinweise zum Empfang der Kommunion erfolgen im Gottesdienst. Eine Kollekte erfolgt erst beim Verlassen der Kirche.

Auch für die anderen Kirchen wurden bereits Konzepte mit Vertretern aus den jeweiligen Ortsausschüssen erarbeitet. Die geplanten weiteren Gottesdienste - dann auch in den anderen Kirchorten - werden per Aushang in den Kirchen und Schaukästen und auf der Webseite bekannt gegeben.

 

Berger Kirche im Corona-Mai 2020

 

Auch die über die Pfarreigrenzen hinaus bekannten Mai-Andachten in der Berger Kirche können nicht stattfinden. Die Wallfahrtskirche wird aber, wie sonst auch, an den Sonn- und Feiertagen zum persönlichen Gebet geöffnet sein. Für jeden Sonn- und Feiertag im Mai werden Impulse und Meditationen für das persönliche Gebet ausliegen.

An den Sonntagen (außer Pfingsten) soll es Betrachtungen zu den vier Mariendarstellungen in der Berger Kirche geben:

Sonntag, 3. Mai – Pietá, Marias Schmerz, Dein Schmerz

Sonntag, 10. Mai, Muttertag – Eine Hülle der Geborgenheit

Sonntag, 17. Mai – Königin des Himmels? Königin der Herzen!

Donnerstag, 21. Mai, Christi Himmelfahrt – Wo ist eigentlich der Himmel?

Sonntag, 24. Mai – Die junge Frau mit dem Schleier

Sonntag, 31. Mai, Pfingsten - Geist – Heiliger Geist – Wo bist Du?

 

Die Pfarrei dankt allen für ihr umsichtiges und geduldiges Verhalten.

© Marc Schütz