Springe zum Inhalt

Geflüchtete aus der Ukraine: Landkreis und Kommunen arbeiten weiter eng zusammen

Limburg-Weilburg. Im Landkreis Limburg-Weilburg sind aktuell 355 geflüchtete Menschen aus der Ukraine registriert. Zudem hat das Sozialamt der Kreisverwaltung am Freitag, 18. März 2022, die Mitteilung erhalten, dass im Rahmen einer Sonderzuweisung durch das Land Hessen in der kommenden Woche weitere rund 100 ukrainische Geflüchtete in den Landkreis kommen werden. Dies machte Landrat Michael Köberle am Freitag, 18. März 2022, in einer gemeinsamen Videokonferenz mit den Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern des Landkreises deutlich. Der Landkreis wird somit an die Grenze seiner Aufnahme- und Unterbringungskapazitäten gelangen – trotz intensiver Bemühungen seitens der Kreisverwaltung und zahlreicher Angebote aus der Bevölkerung – da parallel auch die regulären Zuweisungen von Geflüchteten aus anderen Krisenregionen der Welt an den Landkreis weiterlaufen. Landrat Köberle dankt in diesem Zusammenhang allen Bürgerinnen und Bürgern des Landkreises Limburg-Weilburg nochmals ausdrücklich für diese überwältigende Hilfsbereitschaft. Aufgrund der momentanen Situation ist es daher unumgänglich, dass der Landkreis von dem Mittel der bereits mit den Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern besprochenen Zuweisung von Geflüchteten an die Städte und Gemeinden auf Basis eines entsprechenden Beschlusses des Kreisausschusses Gebrauch machen muss. „Diese neuerliche Herausforderung können wir nur gemeinsam im Zusammenwirken aller Akteure bewältigen“, betonte Landrat Köberle.
Das Schema sieht eine Verteilung nach Einwohnerzahl sowie eine Entlastungsquote für vorhandene Gemeinschaftsunterkünfte des Landkreises und privat untergebrachte Geflüchtete vor, die dort mindestens sechs Monate verbleiben können. Das bedeutet, je mehr geflüchtete Menschen in Gemeinschaftsunterkünften und Privatwohnungen einer Kommune untergebracht sind, umso geringer fallen die Zuweisungen an die jeweilige Kommune auf Basis einer monatlichen Fortschreibung durch den Landkreis aus.
Parallel hat der Landkreis Limburg-Weilburg am Freitag, 18. März 2022, vom Land Hessen einen Einsatzbefehl erhalten, bis Dienstag, 22. März 2022, eine kommunale Notunterkunft für bis zu 1.000 Personen einzurichten. Die Kreisverwaltung prüft aktuell mögliche Standorte im Landkreis.
Alle Informationen zur Ukraine-Hilfe finden Sie auf der Homepage des Landkreises Limburg-Weilburg. © Landkreis Limburg-Weilburg