Springe zum Inhalt

Für mehr Chancen im Beruf: Berufene Helden-Projekt im Schuljahr 2018/2019 in 11 Bundesländern gestartet

Mehr Teilnehmer denn je: 34 Berufene Helden-Schulen beteiligen sich im aktuellen Schuljahr • Schülerinnen und Schüler stärken ihre Ausbildungschancen • Berufsorientierung und gezielt Neigungen erkennen  

(Berlin, 08. Oktober 2018) Mit Beginn des aktuellen Schuljahres ist nahezu bundesweit das Kooperationsprojekt „Berufene Helden – Lernen durch Engagement für Chancen im Beruf“ gestartet. Das Interesse der Schulen wächst weiter an. Insgesamt 34 Schulen aus elf Bundesländern beteiligen sich im aktuellen Schuljahr 2018/2019. Das Projekt wurde von der Deutsche Bahn Stiftung zusammen mit der Stiftung Lernen durch Engagement entwickelt und wird seit 2016 durchgeführt.

Tausende Ausbildungsplätze bleiben in Deutschland in den letzten Jahren unbesetzt – mit steigender Tendenz. Die Gründe hierfür sind vielfältig: schlechte Bezahlung oder Arbeitsbedingungen sowie fehlende oder mangelhafte Schulabschlüsse gehören dazu. Häufige Gründe sind aber auch, dass Schülerinnen und Schüler gegen Ende ihrer Schullaufbahn noch gar nicht genau wissen, welche Jobs zu ihnen passen. Ihnen fehlen grundlegende Kompetenzen oder sie können ihre Neigungen nicht richtig einschätzen. An dieser Stelle des Übergangs von Schule zu Beruf setzt das Kooperationsprojekt „Berufene Helden“ an.
 

Zielorientierte Umsetzung durch Lehrkräfte
 

Geschulte Lehrkräfte begleiten dabei ihre Schülerinnen und Schüler bei der Planung und Umsetzung eines gemeinnützigen Vorhabens. Die Schülerinnen und Schüler, vor allem aus sozialen Brennpunkten, organisieren ein ehrenamtliches Engagement in der Phase der Berufsorientierung, setzen dieses um und reflektieren abschließend ihre Tätigkeiten und Erfahrungen. Auf diesem Weg eignen sie sich spezifische Ausbildungskompetenzen und -fähigkeiten an, die den Jugendlichen bei der Berufswahl und in der Berufsausbildung hilfreich sein können. Sie erhöhen ihre Chance auf den Einstieg in das Berufsleben und stärken den gesellschaftlichen Zusammenhalt.
In einer Stadtteilschule in Hamburg setzen sich beispielsweise Achtklässlerinnen und Achtklässler mit Berufsfeldern und Arbeitsabläufen in sozialen Einrichtungen auseinander und engagieren sich für obdachlose Menschen.
 

Immer mehr Schulen beteiligen sich
 

„Berufene Helden – Lernen durch Engagement für Chancen im Beruf“ startete im Schuljahr 2016/2017 an 14 Pilotschulen in 6 Bundesländern. Mittlerweile beteiligen sich im aktuellen Schuljahr 2018/2019 34 Schulen in elf Bundesländern.

Für eine einheitliche und zielgerichtete Umsetzung erhalten Lehrerinnen und Lehrer zentrale und dezentrale Fortbildungen und Workshops sowie einen Ordner mit spezifischen pädagogischen Materialien. Außerdem informiert seit April dieses Jahres ein Berufene Helden-Praxisleitfaden über die Lehr- und Lernmethode „Lernen durch Engagement“. Dieser kann auf der Internetseite der Stiftung Lernen durch Engagement heruntergeladen werden. Eine fortlaufende, bundesweite Verstetigung wird durch Kooperationen mit Bildungsverwaltungen erreicht.
 

Deutsche Bahn Stiftung
 

Die Deutsche Bahn Stiftung will eine chancengerechte Gesellschaft mitgestalten und den gesellschaftlichen Zusammenhalt stärken. Sie verbindet dabei Eisenbahngeschichte mit Weichenstellungen für die Zukunft. Sie betreibt das DB Museum, setzt sich für die Integration von Menschen am Rande der Gesellschaft ein und fördert ehrenamtliches Engagement.
Mehr unter: www.deutschebahnstiftung.de
 

Stiftung Lernen durch Engagement
 

Die Stiftung Lernen durch Engagement setzt sich bundesweit für qualitätsvolles und nachhaltiges Service-Learning an Schulen ein, damit junge Menschen, unabhängig von ihrer Herkunft, ihre individuellen Kompetenzen entfalten, sich bürgerschaftlich engagieren und aktiv die demokratische Gesellschaft mitgestalten können. Daran arbeitet die Stiftung mit einem Netzwerk von 150 Schulen und 70 Partnern aus Zivilgesellschaft und Bildungspolitik.
Mehr unter: www.servicelearning.de

© Bahn.de