Springe zum Inhalt

Frommer Poetry-Slammer aus dem Siegerland begeistert in Linter

Zur Bildergalerie: https://www.oberlahn.de/Bildergalerie/?gal=10019

Linter/Mudersbach. Einen ganz besonderen Samstagabendgottesdienst erlebten die Gläubigen in der evangelischen Christuskirche in LInter dieser Tage. Bereits zum dritten Mal zu Gast war das Ensemble „Windwood & Co“ aus Mudersbach im Siegerland.

Vanessa Feilen und Andreas Schuss sind Multi-Instrumentalisten und was das bedeutet, war spannend zu erleben: Andreas, der während des Tastenspiels am E-Piano mit Pedalbass die Panflöte zu Gehör brachte oder Vanessa, die von der (B-)Klarinette über das Alt- und Tenorsaxophon und der Traversflöte bis zum Kontrabass die restlichen Instrumente bespielte.

Doch was ist das für ein Sound, den die beiden im Rahmen des Gottesdienstes erklingen ließen? Sie waren gekleidet wie die Spielleute früher, bezeichnen sie sich doch selbst auch als „Spielleute Gottes“. Die Stilrichtungen bedienen sich hierbei unter anderem aus Elementen des Klezmer,  Jazz, Gospel und werden harmonisiert durch eigene Arrangements aus der Feder von Andreas Schuss.

Die Musik machte Freude und nicht wenige wippten mit, bei den bekannteren Arrangements von „Hava Nagila“  oder auch „Amazing Grace“.

Das besondere Element bei diesem Konzert ist jedoch sicherlich der „fromme Poetry Slam“ wie der im „frommen evangelikalen Siegerland“ aufgewachsene Andreas berichtet. Rund um die jeweilige Jahreslosung der evangelischen Kirche gestaltet er sein witzig, virtuoses und vielseitiges Programm.

In Linter wurde – gottesdienstgerecht gekürzt – die David-Losung dargestellt.

Andreas begeisterte mit seiner Art der Bibeldarstellung jung und alt – hochaufmerksam hingen sie an seinen Lippen und folgten den Ausführungen über die Zeit Davids und seines Lebens.

Er lud ein, sich durchaus mal wieder die Bibel in die Hand zu nehmen, sie sei spannend, enthalte kuriose Geschichten – und genau diese Geschichten präsentierte er nicht weichgespült. Er machte Mut – so unterstrich er: „Gott lässt uns nicht im Stich – er macht uns Mut“ – mit dieser Freude- und Zuversicht-spendenden Musik war es ein ganz besonderer Start in das Wochenende, dem nach „Luthers Abendsegen“noch ein lukullisches Schmankerl folgte, denn Pfarrer Markus Pfeiffer hatte im Anschluss an den Gottesdienst in den Garten neben der Kirche zum Grillen eingeladen.

Gelebte Kirche zum Anfassen, miteinander sprechen und genießen – mit allen Sinnen. Mehr Informationen zum Ensemble „Windwood&Co“ auch im Internet unter www.windwood-und-co.de. Wer dieses Konzert verpasst hat, der sei auf weitere Auftritte in der Region gespannt: Samstag, 26.Oktober 2019 um 19.15 in der evangelischen Kirche Mensfelden – ein Konzertgottesdienst „Amazing Grace“ oder auch den Konzertgottesdienst in Selters-Münster zur Jahreslosung am 27. Oktober um 15 Uhr. (Peter Ehrlich/FOTO-EHRLICH.de)