Springe zum Inhalt

Frau verursacht Unfall mit drei Promille+++Medizinischer Notfall an der B 49+++Sprengung von Kampfmitteln bei Dorchheim

1. Frau verursacht Unfall mit drei Promille, Hadamar, Egermannstraße, Donnerstag, 17.03.2022, 22:30 Uhr

(wie) Am späten Donnerstagabend fuhr eine stark betrunkene Frau in Hadamar gegen ein parkendes Auto und verließ unerlaubt die Unfallstelle. Die Polizei wurde gegen 22:30 Uhr in die Egermannstraße gerufen, da dort gerade ein parkendes Fahrzeug beschädigt worden und das verursachende Fahrzeug weggefahren war. Eine 55-Jährige war mit einem Suzuki die Egermannstraße entlanggefahren und auf Höhe der Hausnummer 24 gegen einen parkenden Audi gefahren. Anschließend war sie weitergefahren, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Zeugen hatten dies beobachtet und konnten der Polizei das Kennzeichen des Suzuki durchgeben. Bis zum Eintreffen der Streife fuhr der Suzuki noch mehrfach an der Unfallstelle vorbei. Die Polizeibeamten konnten die 55-Jährige antreffen und führten einen Atemalkoholtest durch, der einen Wert von 3,0 Promille anzeigte. Die 55-Jährige wurde festgenommen und zur Dienststelle verbracht, wo ein Arzt eine Blutprobe entnahm. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen durfte die Frau die Dienststelle wieder verlassen. Der entstandene Sachschaden wird auf 2.500 EUR geschätzt.

2. Medizinischer Notfall an der B 49,

Weilburg, Bundesstraße 49, Donnerstag, 17.03.2022, 18:30 Uhr

(wie) Am Donnerstagabend musste die Polizei ein Fahrzeug von der Straße fahren, da der Fahrer des Autos einen medizinischen Notfall hatte. Verkehrsteilnehmer riefen die Polizei auf die B 49, weil dort anscheinend in der Ausfahrt zur B 456 ein Peugeot verunfallt sein sollte. Es stellte sich heraus, dass der Fahrer des Autos keinen Unfall, sondern einen Medizinischen Notfall erlitten hatte. Der Mann wurde vom Notarzt vor Ort behandelt und anschließend in ein Krankenhaus gebracht. Auf seine Bitte hin, fuhren die Beamten den Peugeot von der Bundesstraße und parkten ihn an sicherer Stelle. Der Fahrzeugschlüssel konnte dem Mann später übergeben werden, er befindet sich bereits auf dem Weg der Besserung und konnte den Peugeot schon abholen.

3. Sprengung von Kampfmitteln bei Dorchheim, Elbtal-Dorchheim, Bundesstraße 54, Donnerstag, 17.03.2022, 11:00 Uhr

(wie) Am Donnerstag musste der Kampfmittelräumdienst an der B 54 aufgefundene Kampfmittel sprengen. Nachdem in der Nähe von Dorchheim eine alte Wurfgranate und eine alte Wurfmiene gefunden worden waren, entschied der Kampfmittelräumdienst in Absprache mit dem zuständigen Ordnungsamt, dass die Kampfmittel direkt vor Ort gesprengt werden müssten, da sie nicht mehr sicher zu transportieren waren. Für die Sprengung sperrte die Polizei die B 54 in beide Richtungen. Nach der erfolgreichen Sprengung ohne anderweitige Beschädigungen konnte die Bundesstraße nach circa einer halben Stunde wieder freigegeben werden.

4. Geschwindigkeitsmessung in Winkels,

Mengerskirchen-Winkels, Probbacher Straße, Donnerstag, 17.03.2022, 07:35 Uhr bis 08:45 Uhr

(wie) Am Donnerstagmorgen überwachte der Regionale Verkehrsdienst der Polizei die Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit in der Nähe des Kindergartens in Winkels. Die Beamten richteten ihr Messgerät in der Probbacher Straße auf Höhe des Kindergartens ein. Zwischen 07:35 Uhr und 08:45 Uhr erfasste das Gerät 92 Fahrzeuge, von denen 34 zu schnell unterwegs waren. 6 davon waren so schnell, dass es zu einem Bußgeld mit Punkteeintrag in Flensburg kommen wird. Am schnellsten fuhr ein PKW mit 57 km/h anstelle der erlaubten 30 km/h. Insbesondere aufgrund des nahegelegen Kindergartens ist es erschreckend, dass über 30 % der Fahrer sich nicht an die zulässige Höchstgeschwindigkeit gehalten haben. Die Polizei wird die Örtlichkeit weiter im Auge behalten.

© Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden