Springe zum Inhalt

Frankfurter Kriminalpolizei geht erfolgreich gegen „Teppich-Betrüger“ vor

(em) Die Frankfurter Kriminalpolizei hat heute (29.09.2020) zwei mutmaßliche Betrüger festgenommen und mehrere Wohnungen durchsucht. Die Männer, 31 und 33 Jahre alt, stehen im Verdacht zahlreiche Personen betrügerisch um ihr Geld gebracht zu haben.

Seit mehreren Monaten führt das Bandenkommissariat der Frankfurter Kriminalpolizei gegen Betrüger ein umfangreiches Ermittlungsverfahren. In insgesamt 30 Fällen sollen die Männer gezielt ältere Menschen angerufen und ihnen eine professionelle Teppichreinigung ihrer traditionsreichen Reinigung angeboten haben. Eine nähere Begutachtung der Teppiche ergab jeweils -zum Teil mithilfe eines "Gutachters"-, dass die Teppiche vermeintlich sehr kostbar seien und nach einer intensiven Reinigung mit einem hohen Preis ins Ausland verkauft werden könnten. So stieg nicht nur der Preis für die Reinigung. Die dreisten Täter verlangten darüber hinaus in zahlreichen Fällen auch für vermeintliche "Echtheitszertifikate" sowie Zollkosten horrende Summen. Diese beglichen die Opfer in der Regel, da sie einen hohen Verkaufserlös für ihre vermeintlich hochwertigen Teppiche in Aussicht hatten. Auf diese Art und Weise ergaunerten die Täter knapp 150.000 Euro.

Heute wurden die zwei mutmaßlichen Haupttäter in Frankfurt am Main sowie in Köln festgenommen. Durchsuchungen in insgesamt sechs Objekten führten zum Auffinden von umfangreichem Beweismaterial. So stellten die Beamten unter anderem 34 Teppiche, eine hohe Bargeldsumme und Schmuck sicher.

Die Ermittlungen dauern an nach wie vor an.

© Polizeipräsidium Frankfurt am Main