Springe zum Inhalt

Frankfurt-Fechenheim: 24-Jähriger geht mit Feuerlöscher auf Polizei los

In der Nacht von Samstag auf Sonntag (14.02.2021) nahm die Polizei einen 24-Jährigen in Fechenheim fest, der mit einem Feuerlöscher auf eine Streife losgegangen war. Dabei kam es auch zum Einsatz von Pfefferspray.

Der Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma meldete gegen 0:30 Uhr, dass sich in einem leerstehenden Bürogebäude auf der Hanauer Landstraße zwei unberechtigte Personen aufhalten sollen. Eine Streife des 18. Polizeireviers begab sich daraufhin zur gemeldeten Anschrift. Im 7. Obergeschoss des Gebäudes trafen sie schließlich auf zwei Männer. Einer von ihnen, ein 37-Jähriger, lag schlafend in einer Ecke während in der Mitte des Raumes ein 24-Jähriger durch lautes Gebrüll auf sich aufmerksam machte. Mit einem Feuerlöscher in der Hand begab sich der junge Mann zunächst in die Richtung der Beamten. Er durchschlug jedoch zunächst mit diesem die Glasscheibe eines hinter ihm befindlichen Fensters. Im weiteren Verlauf hob dieser den Feuerlöscher in die Höhe und bewegte sich bedrohlich in Richtung der Streife. Da dieser nicht stehen blieb und auf jegliche Ansprache keine Reaktion zeigte, setzte einer der Beamten Pfefferspray gegen den Mann ein, sodass ein möglicher Angriff verhindert werden konnte. Die Beamten, welche glücklicherweise unverletzt blieben, legten dem 24-Jährigen umgehend Handfesseln an, der kurze Zeit später von dem hinzugerufenen Rettungsdienst behandelt wurde. In der Zwischenzeit konnte der noch immer schlafende 37-Jährige von einer zweiten Streife geweckt und dessen Personalien festgestellt werden.

Beide Männer erhielten nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen einen Platzverweis.

© Polizeipräsidium Frankfurt am Main