Springe zum Inhalt

Förderpenny für gemeinnützige Organisationen der Kinder- und Jugendförderung

Auch in diesem Jahr unterstützt die Supermarkt-Kette PENNY mit dem Projekt "Förderpenny" gemeinnützige Organisationen aus dem Bereich der Kinder- und Jugendförderung aus dem gesamten Bundesgebiet. Seit dem 08.02. können sich die Organisationen auf der Online-Plattform www.foerderpenny.de bis zum 31. März 2021 um jeweils einen von insgesamt 120 regionalen Förderpreisen im Gesamtwert von 260.000 Euro bewerben, wie der Bundestagsabgeordnete Klaus-Peter Willsch (CDU) mitteilt.
Eine Jury bestehend aus PENNY-Vertretern und Fachexperten des sozialen Sektors bestimmt anschließend in 40 Nachbarschaftsregionen die drei besten Organisationen. Jeder der insgesamt 120 ausgewählten Vereine erhält ein Preisgeld von 2.000 Euro. Aus sämtlichen Erstplatzierten werden dann die drei Gewinner des Förderpenny-Bundespreises (10.000 Euro, 7.500 Euro und 2.500 Euro) bestimmt. Zudem erhalten alle erstplatzierten Organisationen für ein Jahr die Kundenspenden der Märkte aus ihrer Nachbarschaft. So unterstützt jeder Kunde mit dem Satz "Stimmt so!" beim Bezahlvorgang den erstplatzierten Verein aus der Umgebung, indem der Einkaufsbetrag auf den nächsten 10-Cent-Betrag aufgerundet wird.
Der Bundestagsabgeordnete Klaus-Peter Willsch begrüßt die Initiative der Supermarktkette: „Gerade in Zeiten der Pandemie ist die Kinder- und Jugendförderung vor große Hürden gestellt. Homeschooling stellt die Kinder und Jugendlichen vor neue Herausforderungen und erschwert den Kontakt zur Gleichaltrigen. Auch die zahlreichen Vereine in meinem Wahlkreis, die in ehrenamtlicher Arbeit eine hervorragende Jugendarbeit betreiben, haben es schwer. Hier kommt eine solche Initiative genau zur richtigen Zeit“, so Willsch, der als Familienvater selbst Erfahrungen mit den Herausforderungen des Homeschoolings gemacht hat.

Für Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung, über eine Berücksichtigung in der Tagespresse freuen wir uns.

© Klaus-Peter Willsch, MdB