Springe zum Inhalt

Feuerwehr Werschau erkundet Biogasanlage auf Berger Feld – wenn die Feuerwehr ohne Blaulicht anrückt. . . .

Wenn die Feuerwehr ohne Blaulicht kommt...

Brechen/Werschau. Luftlinie rund drei Kilometer von Werschau entfernt, absolut außer Sichtweite und ganz kurz vor den Toren Lindenholzhausens liegt die größte Biogasanlage der Gemeinde Brechen. Die Liegenschaft von Bernhard Höhler befindet sich im „Berger Feld“, welches zur Gemarkung der Gemeinde Brechen gehört. Dass zur Arbeit der Feuerwehr eben nicht nur gehört, dann zu kommen, wenn’s brennt, sondern auch proaktiv zu informieren, das unterstützte der Betreiber der Anlage gerne. Der Vorteil der gerade laufenden Revisionsarbeiten war, dass man einen Blick in den Fermenter erhaschen konnte. Eine Biogasanlage besteht aus verschiedenen Teilen und dient der Verwertung von Biomasse zur Erzeugung von Gas, welches zum Generieren von Strom oder Wärme verwendet werden kann.

Dieter Martin

Dass der Betrieb einer solchen Anlage besondere Gefahren mit sich bringt und die volle Aufmerksamkeit der Wehrleute bereits auf der Anfahrt erfordert, darüber berichtete Dieter Martin, der ehemalige stellvertretende Gemeindebrandinspektor. Er hat auch beruflich damit zu tun und konnte so auch über die Unterschiede und Besonderheiten der verschiedenen Anlagen informieren. Wie auch bei anderen Firmen im Ort kommen die interessierten Besuche der Feuerwehr ohne Blaulicht gut an – auf beiden Seiten. Man kann viel von einander lernen und hat im Fall des Falles durch die Ortskenntnisse erhebliche Vorteile.  Das Leben auf dem Land, seit Jahrhunderten im Goldenen Grund ist eng mit der Landwirtschaft, dem Ertrag und der effektiven Nutzung der Landflächen verbunden – aber eben auch mit möglichen Gefahren. Mehr Informationen zur Arbeit der Feuerwehr auch unter www.Feuerwehr-Werschau.de (Peter Ehrlich/FOTO-EHRLICH.de)