Springe zum Inhalt

Feuerwehr Niederbrechen verteilt Schutzartikel an Diakoniestation und Seniorenzentrum

Wehrführer Ralf Stahl (li) und sein Stellvertreter Martin Arnold am Feuerwehrauto mit den auszuliefernden Materialien

Niederbrechen. Die Feuerwehr hilft wo sie kann, auch und gerade in diesen besonderen Tagen wird jede Hand gebraucht. Wehrführer Ralf Stahl und seinen Stellvertreter Martin Arnold wurden schon sehnsüchtig erwartet und das sowohl am Seniorenzentrum "Mutter-Teresa-Haus" wie auch bei der Diakoniestation. Beide Empfänger durften sich freuen über FFP2-Masken, Einmalhandschuhe und Desinfektionsmittel - existentiell wichtige Materialien, um sowohl Bewohner, Patienten als auch natürlich das Personal bei ihrer täglichen Arbeit zu schützen. Im Mutter-Teresa-Haus zeigten sich die stellvertretende Haus- und Pflegedienstleitung Michaela Nickolay und Pflegefachkraft Susanne Küppers sehr dankbar, gestaltet sich doch die Beschaffung dieser Materialien nach wie vor schwierig. Auch Verwaltungsangestellte Evelyn Fremdt und Pflegedienstleitung Christine Lieber sind dankbar für diese Unterstützung, die der Landkreis Limburg-Weilburg an dieser Stelle darstellt.

Seitens des hessischen Ministeriums für Soziales und Integration wurden für alle Landkreise und kreisfreien Städte Materialien bereit gestellt. Diese wurden nach einer Bedarfsabfrage durch das Gesundheitsamt des Landkreises Limburg-Weilburg den Bedarfsträgern durch die Feuerwehren zur Verfügung gestellt. Hierzu zählen: Altenheime, Pflegedienste, Eingliederungs- und Wohnungslosen Hilfen sowie der Rettungsdienst. Hierbei wurden landkreisweit verteilt: 14.600 FFP2-Masken, 52 Visiere, 1.250 normaler Mundschutz, 300 Brillen, 5.000 Flaschen 0,5 Liter Desinfektionsmittel, 500 Flaschen 1 Liter Desinfektionsmittel, 79 5Liter-Kanister Flächendesinfektionsmittel, 175 5Liter Handdesinfektionskanister und 270.000 Einmalhandschuhe. Danke an alle, die sich hierfür engagieren und damit dafür sorgen, dass hilfsbedürftige Menschen die notwendige Hilfe auch in diesen besonderen Zeiten erfahren dürfen.

v.l.n.r. Pflegefachkraft Susanne Küppers, Wehrfüher Ralf Stahl, Stellvertretender Wehrführer Martin Arnold und Stellvertretende Haus- und Pflegedienstleitung Michaela Nickolay bei der Übergabe der Materialien am Seniorenzentrum Mutter-Teresa-Haus in Niederbrechen
v.l.n.r.: Verwaltungsfachkraft Evelyn Fremdt, Pflegedienstleitung Christine Lieber, Wehrführer Ralf Stahl, Stellvertretender Wehrführer Martin Arnold