Springe zum Inhalt

FDP- Politiker im Austausch mit Schülern der Marienschule

In der vergangenen Woche stattete der bildungspolitische Sprecher der FDP-Fraktion im Hessischen Landtag, Moritz Promny, gemeinsam mit seiner örtlichen Fraktionskollegin Marion Schardt-Sauer der Marienschule in Limburg einen Besuch ab und suchte den Austausch mit der Schülerschaft.

„Dass die Schülerinnen und Schüler das 4K-Modell des Lernens an der Marienschule bestehend aus den vier Kernkompetenzen kritischem Denken, Kreativität, Kollaboration und Kommunikation verinnerlicht haben, stellte die lebhafte Diskussion mit Moritz Promny eindrucksvoll unter Beweis. Auch aufgrund dessen, dass ich selbst so viel an dieser Schule lernen konnte, komme ich immer wieder gerne hierher.“, so die örtliche FDP-Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete Marion-Schardt-Sauer. Die Limburger Politikerin hat selbst als Schülerin die Marienschule besuchte.

„Ganz besonders bewegt war die Schülerschaft vom Thema Klimaschutz und CO2-Fußabdruck. Im Austausch haben die beteiligten 9. Klassen jedoch nicht nur auf die Wichtigkeit des Themas hingewiesen, sondern selbst Lösungsvorschläge in die Diskussion eingebracht und auch selbständig an ihrer Schule umgesetzt. So gründete die Klasse 9F nicht nur eine Klimakommission, sondern programmierte eine eigene interaktive Verbrauchsanzeige an der Schule. Selbst habe ich gelernt, dass es auch verbrauchsschonendere Alternativen zum „googeln“ gibt. Spannend fand ich, dass die Mehrzahl der Schüler beim Konsum auf Aufklärung und Alternativen statt auf staatliche Lenkung setzt.“, ergänzt der Bildungspolitiker Moritz Promny.

„Neben der allgemeinen politischen Diskussion mit der Schülerschaft konnten wir in einem Gespräch mit dem Geschäftsführer der Schulgesellschaft noch in Erfahrung bringen, wie es um die Rahmenbedingungen für Ersatzschulen wie die Marienschule bestellt ist und wo der Schuh drückt.“, so die beiden FDP Politiker abschließend. © Marion Schardt-Sauer (MdL)