Springe zum Inhalt

Europa verbindet! Historische Chance für Brechen !

 Die Gemeinde Brechen hat die historische Chance, eine Städtepartnerschaft mit Le Barp, einer französischen Stadt in Hessens Partnerregion Nouvelle-Aquitaine (in der Nähe von Bordeaux) zu gründen.

Bürgermeister Frank Groos steht bereits mit Le Barp in Kontakt. Die französische Gemeinde ist ebenfalls sehr an einer Partnerschaft interessiert. Le Barp passt von der Größe und  von der vielfältigen Vereinsstruktur sehr gut zur Gemeinde Brechen. Die Region Nouvelle-Aquitaine hat seit vielen Jahren eine Partnerschaft mit dem Land Hessen, insofern unterstützt auch die hessische Staatskanzlei Partnerschaften in dieser Region Frankreichs. Freundschaftliche Beziehungen zu einer französischen Kommune hat die Gemeinde seit vielen Jahren durch die auf privater Initiative zurückgehende Freundschaft zwischen Werschau und Courcy. Durch die Gründung einer offiziellen Städtepartnerschaft soll dies  keineswegs vernachlässigt werden. Im Gegenteil, es wäre wünschenswert, wenn sich beide Projekte gegenseitig unterstützen, Erfahrungen ausgetauscht werden und man so voneinander profitieren kann.

 

Eine mögliche Partnerschaft zwischen Le Barp und Brechen war Thema der kürzlich durchgeführten Bürgermeisterwahl in Le Barp und eines der Projekte, die von der neuen Bürgermeisterin, Madame la Maire Sarrazin, mit höchster Priorität vorangetrieben werden soll. Corona erschwert die persönliche Kontaktaufnahme und man fragt sich vielleicht, weshalb gerade jetzt? Jetzt, in dieser schwierigen Zeit? Aber GERADE JETZT ist der richtige Zeitpunkt, denn aktuell wird sehr deutlich, dass die wichtigen Themen unserer heutigen Zeit nur dann gelöst werden können, wenn die Mitgliedsstaaten der Europäischen Union zusammen arbeiten. Der europäische Gedanke, die deutsch-französische Freundschaft ist heute vielleicht aktueller und wichtiger denn je. Es ist auch für eine kleine Kommune  wie die Gemeinde Brechen sehr wichtig, den Blick über den Tellerrand hinaus zu richten, und dabei darf es gerne auch mal der Blick ins benachbarte Frankreich sein.  Die Idee dabei ist, die Vereine unserer Gemeinde, die Schülerinnen und Schüler der Gemeinde, ganz gleich wo Sie zur Schule gehen, aktiv mit einzubinden. Denn nur so „lebt“ eine Städtepartnerschaft. Der Austausch der Kommunalpolitik alleine wird eine Partnerschaft nicht nachhaltig tragen, aber wenn wir eine gute Basis schaffen, dann können wir neue Beziehungen knüpfen und sowohl auf politischer, sportlicher und kultureller Ebene einen europäischen Austausch schaffen, der uns als Gemeinde sicher weiter entwickeln kann.

 

Sie können die Gemeinde Brechen dabei unterstützen. Um das Projekt weiter zu strukturieren, zu konkretisieren und letztlich in die Tat umzusetzen, beabsichtigt Bürgermeister Frank Groos, interessierte Bürgerinnen und Bürger aller drei Ortsteile für ein Partnerschaftskomitee zu gewinnen, um die Partnerschaft mit Le Barp aus der Gemeinde heraus weiter zu entwickeln. Le Barp geht übrigens den gleichen Weg. Eine finanzielle Unterstützung kann das Projekt durch vielfältige Fördermöglichkeiten erfahren. Dabei ist es von Vorteil, dass La Barp eine Stadt in der Partnerregion des Landes Hessen ist. Kontakte mit entsprechenden Institutionen und Experten sind bereits geknüpft.

 

Wenn Ihr Interesse geweckt ist, sich aktiv an der Gründung einer Städtepartnerschaft zu beteiligen, wenn Sie Verbindungen nach Frankreich haben, die französische Sprache beherrschen oder ganz einfach überzeugte Europäer sind, dann melden Sie sich bitte bei Bürgermeister Frank Groos unter der Email-Adresse info@brechen.de oder per Telefon unter 06438/912930. © Frank Groos