Springe zum Inhalt

Ermittlungen wegen Verdachts der Volksverhetzung und Verstoßes gegen das Sprengstoff-, Waffen- und Kriegswaffenkontrollgesetz – Haftbefehle

LKA-HE: Pressemitteilung der StA Hanau und des HLKA / Ermittlungen wegen Verdachts der Volksverhetzung und Verstoßes gegen das Sprengstoff-, Waffen- und Kriegswaffenkontrollgesetz - Haftbefehle erlassen.

Wiesbaden (ots) - In einem gemeinsamen Ermittlungskomplex der Staatsanwaltschaft Hanau und des Hessischen Landeskriminalamtes - BAO Hessen R - haben Spezialeinsatzkräfte der hessischen Polizei am Wochenende im Hochtaunuskreis zwei Männer, darunter ein Soldat der Bundeswehr, festgenommen. Der dritte Tatverdächtige stellte sich am Sonntagabend der Polizei.

Den miteinander verwandten Männern aus Glashütten im Alter von 21, 63 und 20 Jahren wird zur Last gelegt u.a. illegal Waffen und Munition gehortet und sich in rechtsextremer Weise geäußert zu haben.

Bei der Durchsuchung der Privat- und Diensträume wurden umfangreiche Beweismittel, darunter scharfe Schusswaffen, diverse Munition, Spreng- und Explosivstoff sowie Schriftstücke und Datenträger aufgefunden und sichergestellt.

Die zwei am Wochenende festgenommenen Männer wurden am Sonntag der Ermittlungsrichterin des Amtsgerichts Hanau vorgeführt, die auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hanau jeweils einen Haftbefehl erließ. Auch gegen den dritten Tatverdächtigen erging noch am Sonntagabend ein Haftbefehl, der dem Beschuldigten am heutigen Tag verkündet werden wird.

Die Ermittlungen dauern an, weitere Angaben können derzeit aus ermittlungstaktischen Gründen nicht gemacht werden.

© Hessisches Landeskriminalamt