Springe zum Inhalt

Erleichterter Zuverdienst zum Kurzarbeitergeld

Wer kurzarbeitet, kann in systemrelevanten Branchen begünstigt hinzuverdienen

Im Rahmen des Sozialschutz-Paketes des Bundes wurden auch die Hinzuverdienstmöglichkeiten zum Kurzarbeitergeld neu geregelt. Darauf weist die Agentur für Arbeit Limburg-Wetzlar hin.

Wer während der Kurzarbeit eine Beschäftigung in einem systemrelevanten Bereich aufnimmt, muss sich das dabei verdiente Entgelt nicht auf das Kurzarbeitergeld anrechnen lassen. Dabei darf der Gesamtbetrag aus dem Arbeitseinkommen, Kurzarbeitergeld sowie dem neuen Hinzuverdienst das normale Nettoeinkommen nicht übersteigen. Diese gelockerten Hinzuverdienstregelungen helfen Betroffenen im Kurzarbeitergeldbezug, finanzielle Einbußen auszugleichen. Die Nebentätigkeit ist zudem versicherungsfrei zur Arbeitslosenversicherung.

Beschäftigung in systemrelevanten Branchen Bestimmte Branchen und Berufe sind in der Krise für das öffentliche Leben, die Sicherheit und die Versorgung der Menschen unabdingbar, fasst das Sozialschutz-Paket zusammen. Hierzu gehören insbesondere das Gesundheitswesen mit Krankenhäusern und Apotheken aber auch die Landwirtschaft sowie die Versorgung der Menschen mit Lebensmitteln. Gleichzeitig muss sichergestellt sein, dass ausreichend Arbeitskräfte für diese Bereiche zur Verfügung stehen. Zu den systemrelevanten Bereichen gehören ebenfalls: Energie, Wasser & Entsorgung, Ernährung & Hygiene, Informationstechnik & Telekommunikation, Gesundheit, Finanz- & Wirtschaftswesen, Transport & Verkehr, Medien, Staatliche Verwaltung (Bund, Land, Kommune), Schulen, Kinder- & Jugendhilfe, Behindertenhilfe.

Weitere Infos gibt es im Internet unter https://www.deutsche-rentenversicherung.de/Hessen/DE/Presse/Pressemitteilungen/2020/PM_2020_Hinzuverdienstgrenze.html. © Agentur für Arbeit Limburg-Wetzlar