Springe zum Inhalt

Ensemble „Ausgerechnet Bananen“ spielte am Seniorenzentrum auf

Auch die schwarz-weissen Tasten gehörten zum Sound dazu

Zur Bildergalerie: https://www.oberlahn.de/Bildergalerie/?gal=10426

In diesem Sommer folgt "dank Corona" ein musikalisches Highlight dem nächsten - Live Musik ist in diesen Tagen nur selten zu erleben. Um so schöner ist es, dass die Livemusik und viele andere Künstler den Bewohnerinnen und Bewohnern des Mutter-Teresa-Seniorenzentrums in Niederbrechen einen unvergesslichen Sommer bescheren können. 

Heute zu Gast auf der "Grünen Bühne" des Caritasverbandes für den Bezirk Limburg e.V. war das Ensemble "Ausgerechnet Bananen": 

Zum Ensemble:
Das Ensemble "Ausgerechnet Bananen" ist ein klassisches Tanzorchester mit Musikern/Innen aus Brechen und Umgebung. Ziel ist es den deutschen Schlager der 20er und 30er Jahre neu zu entdecken und einer interessierten Zuhörerschaft in einem besonderen Ambiente zu präsentieren.

Die Gründung von "Ausgerechnet Bananen" war am 09. November 2014. Der Name rührt von dem gleichnamigen Schlager aus dem Jahre 1923. Seither treffen sich die 13 Instrumentalisten zu den regelmäßigen Proben. Ziel ist es nicht nur die Erhaltung eines seltenen Musikgenres, sondern insbesondere junge, aufstrebende Nachwuchsmusiker für diese Musik zu begeistern und zu präsentieren.

Die Werke spiegeln die Aufbruchstimmung der "Goldenen Zwanziger" wider. Deutschland war nach dem Ersten Weltkrieg und der einhergehenden Depression süchtig nach Spaß und Unterhaltung. Daher zeichnen sich die Schlager nicht selten durch ein gewitztes oder auch frivol anrüchiges Libretto aus.

Zentrale Figur des Ensembles ist Gerhard Stillger (Tenor), der nicht nur gesanglich, sondern auch mit seiner unverwechselbaren humoristischen und kabarettistischen Art Akzente setzt und zur Unterhaltung der Zuhörer beiträgt. Die musikalische Leitung hat Michael Steiner. © Gerhard Stillger

Titel wie "Am Sonntag will mein Süßer mit mir segeln geh'n", "Ausgerechnet Bananen", "irgendwo auf der Welt", "O sole mio", "Schöner Gigolo", "Ich küsse ihre Hand Madame", "Finkenwalzer", "Veronika, der Lenz ist da" oder "Ein Freund, ein guter Freund" sind unvergessene Evergreens, die die Senioren im tiefsten Innersten erreichen und nachhaltig Erinnerungen wecken können. Die Textsicherheit der Seniorinnen und Senioren konnte ja schon bei vorangegangenen Veranstaltungen hervorgehoben werden, doch diesmal zuckte das ein oder andere Tanzbein - sehr zur Freude der Musiker, die trotz sommerlicher Temperaturen richtig viel Freude am Spiel hatten. Musik aus Generationen für Generationen, denn die Noten und damit den Grundstein für dieses Ensemble stammen noch vom Vater des heutigen musikalischen Leiters, Michael Steiner, der es versteht mit viel Liebe zur Musik diese zu neuem Leben zu erwecken. So gehört die Besetzung des Ensembles mit einem Sousaphon, einer Geige oder einem Keyboard auch zu den optisch auffälligen Momenten dieses Nachmittags, der ohnehin durch die epochal angepasste Bekleidung der Musiker begeisterte. So fühlte man sich zurückversetzt in die Zeit der 20er und 30er Jahre - DANKE für eine tolle Darbietung. 

Gerhard Stillger intonierte die beliebten Songs der alten Zeit mit Charme und Schwung
Ein Sousaphon ... und einer, der's toll spielen kann!
Michael Steiner, der den Notenschatz seines Vaters geerbt hat und nicht nur das . . .
Ein authentischer Sound der 20er und 30er Jahre . . . Da durften auch die Saiten nicht fehlen
... die kurzen und die langen Saiten . . .