Springe zum Inhalt

Enkeltrick dank aufmerksamer Bankkundin gescheitert, Falsches Gewinnversprechen, Unfälle

1. Enkeltrick dank aufmerksamer Bankkundin gescheitert, Bad Camberg, 23.04.2021,

(pl)Eine aufmerksame Bankkundin hat am Freitagvormittag eine 77-jährige Frau aus Bad Camberg vor einem großen finanziellen Schaden bewahrt. Die Seniorin wurde zu Hause von einer Frau angerufen, die sich als Mitarbeiterin der Staatsanwaltschaft ausgab. In dem Telefonat schilderte die Anruferin auf dramatische Art und Weise, dass die Enkelin der 77-Jährigen einen tödlichen Unfall verursacht habe und eine Haft nur durch die Zahlung einer Kaution in Höhe von mehreren Tausend Euro verhindert werden könne. Die geschockte Seniorin begab sich daraufhin mit dem Handy am Ohr zu ihrer Bankfiliale, um dort unter Anleitung der Betrügerin an einem Automaten die Überweisung zu tätigen. Glücklicherweise wurde eine weitere Bankkundin aufgrund des Telefonates hellhörig und informierte direkt eine Bankmitarbeiterin, woraufhin dem Schockanruf rechtzeitig ein Ende gesetzt werden konnte. Neben diesem glücklicherweise im letzten Moment gescheiterten Betrugsversuch, wurde am Freitag noch eine weitere Frau aus Bad Camberg mit einem ähnlichen Anruf konfrontiert. Diese Frau ließ sich von der erschütternden Geschichte jedoch gar nicht erst aufs Glatteis führen.

Um nicht Opfer des Enkeltricks zu werden, gilt es sensibel und wachsam zu sein.
Geldverhandlungen am Telefon und die anschließende Übergabe hoher Bargeldbeträge an der Wohnungstür oder spontane Geldüberweisungen müssen ein absolutes Tabu sein. Gerade ältere Mitmenschen werden allzu schnell von den psychologisch geschulten Anrufern um den Finger gewickelt. Einmal in ein Gespräch verwickelt, wird es schwer, sich diesem wieder zu entziehen. Aber auch jüngere Menschen können etwas gegen die Betrüger unternehmen. Sie selbst haben Eltern, Großeltern, Onkel, Tanten oder auch Nachbarn, die aufgrund ihres Alters zum Kreis potentieller Opfer gehören könnten? Sprechen Sie diese an! Fragen Sie, ob der Enkeltrick bekannt ist und sensibilisieren Sie diese Personen. Je mehr Menschen von den Betrügereien erfahren, umso weniger Opfer gehen den Tätern auf den Leim.

2. Falsches Gewinnversprechen, Runkel, 23.04.2021,

(pl)Am Freitag haben Betrüger bei einem Mann aus Runkel versucht, mit einem falschen Gewinnversprechen Bargeld zu ergaunern. Dem Mann wurde telefonisch ein hoher Gewinn mitgeteilt. Um den Gewinn zu erhalten, sollte er jedoch vorab mehrere Hundert Euro Gebühren in Form von Guthabenkarten zahlen. Da der Angerufene die Masche allerdings kannte, ging er den Betrügern nicht ins Netz und informierte stattdessen die Polizei. Betrüger versuchen immer wieder, mit der "Gewinnmasche" an Geld zu kommen. Lassen Sie sich auf solche Spielereien nicht ein. Schenken Sie telefonischen Gewinnversprechen keinen Glauben, insbesondere wenn die Einlösung des Gewinnes an Bedingungen geknüpft ist. Leisten Sie keinerlei Vorauszahlungen auf versprochene Gewinne, denn ein seriöses Unternehmen wird die Gewinnausschüttung niemals von einer Vorauszahlung abhängig machen! Und eines ist sowieso klar: Wer nicht bei einem Gewinnspiel mitgespielt hat, kann auch nicht gewinnen!

3. Kellertür hält Einbrechern stand, Hadamar, Oberweyer, Oberdorfstraße, 24.04.2021, 06.35 Uhr,

(pl)Am frühen Samstagmorgen versuchten unbekannte Täter in ein Einfamilienhaus in der Oberdorfstraße in Oberweyer einzubrechen. Die Täter machten sich gegen 06.30 Uhr an der Kellertür das Hauses zu schaffen. Diese hielt den Aufhebelversuchen der Einbrecher jedoch stand, so dass sie unverrichteter Dinge wieder die Flucht ergriffen. Hinweise nimmt die Limburger Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (06431) 9140-0 entgegen.

4. Benzinkanister und Bodenstampfer von Ladefläche gestohlen, Weinbach, Freienfels, Am Mühlberg, 24.04.2021, 18.00 Uhr bis 25.04.2021, 09.00 Uhr,

(pl)Auf einen Bodenstampfer und drei Benzinkanister hatten es Diebe in der Nacht zum Sonntag in der Straße "Am Mühlberg" in Freienfels abgesehen. Das Diebesgut befand sich auf der Ladefläche eines dort abgestellten Citroen Jumper, als die Täter zuschlugen und die Gegenstände an sich nahmen. Hinweisgeberinnen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Weilburg unter der Telefonnummer (06471) 9386-0 in Verbindung zu setzen.

5. Dieseldiebe, Mengerskirchen, Waldernbach, Erlenwiese, 22.04.2021, 16.00 Uhr bis 23.04.2021,
06.30 Uhr,

(pl)Zwischen Donnerstagnachmittag und Freitagmorgen waren auf dem Gelände einer Firma in der Straße "Erlenwiese" in Waldernbach Dieseldiebe unterwegs. Die Täter öffneten gewaltsam die Tankdeckel zweier dort abgestellter Lkw und zapften Diesel im Wert von mehreren Hundert Euro ab. Hinweisgeberinnen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Weilburg unter der Telefonnummer (06471)
9386-0 in Verbindung zu setzen.

6. Bushäuschen beschädigt, Weilburg, Waldhausen, Lindenstraße, Festgestellt: 25.04.2021, 09.30 Uhr,

(pl)Am Sonntagmorgen wurde in der Lindenstraße in Waldhausen festgestellt, dass Vandalen eine Scheibe des dortigen Bushäuschens eingeschlagen haben. Der entstandene Sachschaden wird auf mehrere Hundert Euro geschätzt.
Hinweisgeberinnen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Weilburg unter der Telefonnummer (06471) 9386-0 in Verbindung zu setzen.

7. Zwei Schwerverletzte bei Verkehrsunfall, Weilburg, Bundesstraße 456, 24.04.2021, 21.35 Uhr,

(pl)Bei einem Unfall in einem Kreisverkehr im Bereich des Weilburger Tiergartens wurden am Samstagabend ein 23-jähriger Autofahrer und eine 34-jährige Autofahrerin schwer verletzt. Der 23-jährige Autofahrer fuhr gegen 21.35 Uhr mit seinem Kia aus Grävenwiesbach kommend die B 456 in Richtung Weilburg entlang.
Als er dann beim Tiergarten in den dortigen Kreisverkehr einfuhr, kam es im Kreisel zum Zusammenstoß mit dem Citroen der 34-jährigen Autofahrerin. Durch die Wucht des Aufpralls schleuderte der Citroen über die Verkehrsinsel des Kreisels hinweg und landete schließlich auf der Seite liegend in einem Straßengraben. Der ebenfalls ins Schleudern geratene Kia fuhr eine Böschung hinauf und kam an der Mauer des Tiergartens zum Stehen. Die beiden verletzten Unfallbeteiligten mussten aufgrund ihrer Verletzungen zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden. Hierbei kam auch ein Rettungshubschrauber zum Einsatz. Die erheblich beschädigten Unfallwagen waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt.

© Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden