Springe zum Inhalt

Einbruch in Feuerwehrhaus Dauborn, Größere Mengen Betäubungsmittel sichergestellt, Dreiste Trickbetrüger schlagen zu, VU mit Verletzter

1. Größere Mengen Betäubungsmittel sichergestellt, Bad Camberg, Selters, Dienstag, 27.10.2020

(si)Am Dienstag der vergangenen Woche haben Drogenfahnder der Limburger Kriminalpolizei in Bad Camberg sowie den Selterser Ortschaften Eisenbach und Niederselters zugeschlagen. Bereits Anfang September waren ein 23 Jahre alter Mann aus Niederselters sowie ein 28-Jähriger aus Eisenbach ins Visier der Beamten geraten. Die umfangreichen Ermittlungen der Drogenfahnder erhärteten den Verdacht, dass das Duo im größeren Stil mit Betäubungsmitteln handelt. Am Dienstag, dem 27.10.2020, schlugen die Ermittler dann zu und durchsuchten sowohl die Wohnungen der beiden Männer, als auch zwei weitere Wohnungen in Bad Camberg und Niederselters, welche als Lagerstätte für die Betäubungsmittel im Verdacht standen. In der Wohnung in Bad Camberg wurden die Beamten fündig und stellten rund vier Kilogramm Marihuana, etwa ein Kilogramm Haschisch sowie Amphetamine und 70 Gramm Kokain sicher. Weitere Betäubungsmittel, darunter zwei Kilogramm Marihuana sowie 10 Gramm Haschisch, befanden sich zudem in einem Fahrzeug, mit welchem der 28-jährige Verdächtige zusammen mit einem 27 Jahren alten Mann in Niederselters unterwegs war. Darüber hinaus fanden die Beamten in der Wohnung des 28-Jährigen Eisenbachers mehrere Tausend Euro Bargeld, welche den Verdacht des bandenmäßigen Handels mit Betäubungsmitteln weiter erhärteten. Die Limburger Kriminalpolizei hat hierzu die Ermittlungen gegen insgesamt sechs Männer im Alter von 22 bis 32 Jahren aufgenommen. Die beiden 28 und 23 Jahre alten Hauptverdächtigen wurden am 28.10.2020 einer Haftrichterin beim Amtsgericht in Limburg vorgeführt, welche die Untersuchungshaft gegen das Duo anordnete.

2. Dreiste Trickbetrüger schlagen zu, Bad Camberg und Selters-Eisenbach, Montag, 02.11.2020

(si)Besonders dreist sind Trickbetrüger am Montag in Bad Camberg vorgegangen.
Ein Senior erhielt hier gleich mehrere Anrufe von einer angeblichen Staatsanwältin. Diese teilte dem Mann mit, dass seine Tochter an einem Unfall beteiligt wäre, bei welchem eine dreifache Mutter verstorben sei. Im Anschluss sei die Tochter von der Unfallstelle geflüchtet und würde sich nun in Haft befinden. Nur durch das Bezahlen einer Kaution von 170.000 Euro könne eine Haftstrafe abgewendete werden. Mit dieser Geschichte setzte die Anruferin den Mann so unter Druck, dass er sich im Laufe des Montages insgesamt dreimal mit einem bisher unbekannten Mann traf und an diesen größere Mengen Bargeld sowie Schmuck übergab. Die Treffen fanden gegen 13.00 Uhr und 16.00 Uhr in der Haydnstraße in Bad Camberg und gegen 14.30 Uhr in der Mühlstraße im Selterser Ortsteil Eisenbach statt. Der Unbekannte, welcher bei allen drei Treffen die Wertsachen an sich nahm, soll etwa 35 Jahre alt, circa 1,70 m bis 1,75 m groß und schlank gewesen sein. Er habe dunkle mittellange Haare gehabt und einen schwarzen Mundschutz, eine blaue Steppjacke sowie eine dunkle Hose getragen.

Der Fall belegt erneut, dass es skrupellosen Trickbetrügern immer wieder gelingt Beute zu machen, indem sie mit den Ängsten der Angerufenen spielen. Seien Sie daher besonders sensibel und übergeben Sie niemals Bargeld an Unbekannte. Im Zweifel sollte die Polizei verständigt werden. Darüber hinaus wird in den meisten Fällen eine Rückversicherung bei den tatsächlichen Verwandten, Freunden oder Arbeitskollegen Klarheit bringen.

Mögliche Zeugen und Hinweisgeber in dem geschilderten Fall, insbesondere Personen welche verdächtige Fahrzeuge oder Personen in der Nähe der Treffpunkte wahrgenommen haben, werden gebeten, sich bei der Limburger Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (06431) 91400 zu melden.

3. Einbruch in Feuerwehrhaus, Hünfelden-Dauborn, Lahnstraße, Samstag, 31.10.2020, 17.00 Uhr bis Montag, 02.11.2020, 12.00 Uhr

(si)Zwischen Samstag und Montag hatten es Einbrecher in der Lahnstraße auf ein Gebäude der Dauborner Feuerwehr abgesehen. Die Unbekannten öffneten gewaltsam eine Tür der Wagenhalle und betraten durch diese die Räumlichkeiten, aus welchen sie mehrere Geräte darunter einen Akku-Schrauber sowie einen Trennschleifer entwendeten. Mögliche Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei in Limburg unter der Telefonnummer (06431) 91400 in Verbindung zu setzen.

4. VW Caravelle entwendet, Selters-Niederselters, Am Schwimmbad, Sonntag, 01.11.2020, 15.15 Uhr bis Montag, 02.11.2020, 09.15 Uhr

(si)Zwischen Sonntag und Montag haben Unbekannte von einem Parkplatz am Niederselterser Schwimmbad einen dort abgestellten VW Caravelle entwendet. An dem silbernen Fahrzeug im Wert von rund 8.000 Euro war das amtliche Kennzeichen USI-MP 11 angebracht. Mögliche Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei in Limburg unter der Telefonnummer (06431) 91400 in Verbindung zu setzen.

5. 35 Jahre alte Autofahrerin bei Unfall verletzt, Bundesstraße 417, Höhe Kirberg, Montag, 02.11.2020, 17.45 Uhr

(si)Am frühen Montagabend wurde auf der Bundesstraße 417 in Höhe von Kirberg eine 35 Jahre alte Autofahrerin bei einem Unfall verletzt. Die Frau war mit ihrem Fiat gegen 17.45 Uhr auf der Bundesstraße in Richtung Wiesbaden unterwegs, als ein 50 Jahre alter Kia-Fahrer von der Limburger Straße in Kirberg nach links auf die Bundesstraße abbiegen wollte. Dabei übersah der 50-Jährige augenscheinlich den vorfahrtsberechtigten Fiat und stieß mit diesem zusammen.
Beide Fahrzeuge wurden dabei so erheblich beschädigt, dass sie nicht mehr fahrbereit waren und abgeschleppt werden mussten. Zudem erlitt die 35 Jahre alte Fiat-Fahrerin so schwere Verletzungen, dass sie zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden musste.

© Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden