Springe zum Inhalt

Ein Jahr in die USA – Klaus-Peter Willsch wirbt für das Parlamentarische-Patenschafts-Programm

Zum 36. Mal bietet das Parlamentarische-Patenschafts-Programm (PPP) Schülerinnen und Schülern, sowie jungen Berufstätigen und Auszubildenden die Möglichkeit, ein Austauschjahr in den USA wahrzunehmen.

„Schülern und jungen Berufstätigen auf beiden Seiten des Atlantiks wird damit die einmalige Gelegenheit gegeben, ihre kulturellen, gesellschaftlichen und politischen Vorstellungen auszutauschen und die unterschiedlichen Lebensweisen und Alltag der beiden Länder kennenzulernen“, dafür wirbt der CDU-Bundestagsabgeordnete Klaus-Peter Willsch. „Die Eindrücke und Perspektiven, die ein solcher Austausch mit sich bringt, sind eine nachhaltige Bereicherung nicht nur für das eigene berufliche Fortkommen, sondern vor allem für die Persönlichkeitsentwicklung.“

Im Rahmen des Programms übernehmen Bundestagsabgeordnete und Mitglieder des amerikanischen Kongress während des Aufenthalts die Patenschaft für die Teilnehmenden. „Ich hatte bereits mehrfach das Vergnügen, junge Leute aus meinem Wahlkreis als Pate zu betreuen“, so Willsch weiter.

Auch 2019 bietet das PPP, dann zum 36. Mal, neben Schülern auch jungen Berufstätigen wieder die Chance, amerikanisches Familien-, College- und Arbeitsleben aus erster Hand kennenzulernen. Besonders angesprochen sind junge Berufstätige / Auszubildende (z.B. gew./techn. Berufe, Handwerker, Kaufleute und Landwirte/Winzer), die zum Zeitpunkt der Ausreise (August 2019) eine anerkannte, abgeschlossene Berufsausbildung haben und nach dem 31.07.1994 geboren sind. Die Absolvierung eines freiwilligen sozialen Jahres bzw. freiwilligen ökologischen Jahres sowie die Dauer des Wehr- oder Zivildienst wird begünstigend auf das Alter angerechnet.

Bewerbungsunterlagen können bis zum 14. September 2018 bei der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) online unter www.giz.de/usappp angefordert werden. Bewerbungen per Post können nur mit dem offiziellen Bewerbungsformular erfolgen, welches unter www.bundestag.de/ppp abrufbar ist. © Klaus-Peter Willsch MdB