Springe zum Inhalt

Die Plattschwätzer Weyer präsentieren: „Aber Aber Herr Pfarrer“ – Ab sofort Kartenvorverkauf-Start bei FOTO-EHRLICH

Als der vor längerem obdachlos gewordene Geschäftsmann Freddy (Walter Molsberger) eine kurzfristige Bleibe sucht um seine müden Knochen aufzuwärmen, entdeckt er das leer stehende Pfarrhaus, dessen Besitzer vor kurzem verstorben ist.

Da Ihm die Gelegenheit günstig erscheint, wirft er seine Wäsche kurzer Hand in die Waschmachine, nimmt ein Bad und wirft sich anschließend in den noch vorhandenen Talar des verstobenen Pfarrer. Und so beginnt auch schon der ganze Schlamassel.

Bereits kurze Zeit später wird er bei seinem Einbruch von der Haushälterin Mathilde (Susanne Molsberger) und dem Küster Ottfried (Lukas Weber) ertappt und es bleibt Freddy nichts anderes übrig als kurzer Hand die Rolle des neu eingetroffenen Nachfolger zu spielen.

Sichtlich erfreut darüber zeigen sich die beiden Freundinnen Pauline (Elke Thorn) und Sigtrud ( Ursel Klement) die dem „Pfarrer“ von Anfang an zur Seite stehen und nach eigener Aussage unentbehrlich für das Gemeinde Leben sind. Auch der Organist der Kirchengemeinde Amadeus (Klaus Eißmann) der immer einen flotten Spruch auf den Lippen hat ist ganz angetan vom trinkfesten Hochwürden.

Dass das nicht lange Gut gehen kann versteht sich von selbst. Sehr schnell wird er in die Machtspielchen der örtlichen Politikerinnen Emma Mauschel (Sabine Ludwig) und Valentine Fiebich (Carina Roth) verstrickt.

Doch als Er dann noch eine Trauung für die im besten Alter befindliche Dorothea (Viola Otto) und eine Beerdigung für die frisch Verwitwete Josefine Maurer (Angelika Wagner) abhalten soll, werden seine Probleme immer größer. Zum Glück wird Freddy bei all dem, von seinem Kumpel Atze (Jürgen Eißmann) unterstützt, der sich nicht nur über das warme Plätzchen im Pfarrhaus freut, sondern auch noch über den gut gefüllten Weinkeller…..

Wie es Freddy schafft aus diesem Schlamassel wieder raus zukommen erfahren die Zuschauer bei den zwei Vorführungen in der Volkshalle Weyer am 18.11.2018 um 18:00 Uhr, sowie am 24.11.2018 um 19:00 Uhr.

Karten hierfür können im Vorverkauf bei Klaus Eißmann, Haintgesfeld 4, Tel.: 06483-3483, sowie bei allen anderen Akteuren zum Preis von 7€ oder an der Abendkasse zum Preis von 8€ käuflich erworben werden.

Ab sofort sind die Karten im Vorverkauf auch bei FOTO-EHRLICH in Niederbrechen erhältlich während der üblichen Öffnungszeiten. 

© Jürgen Eißmann