Springe zum Inhalt

Diamantene Hochzeit Agathe und Erich Stein – Bei der FCA Fastnacht kennengelernt 1958 – HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

Niederbrechen. Bei der Fastnacht des FCA-Niederbrechen im Jahre 1958 haben sich Agathe und Erich Stein kennengelernt. Agathe stammte aus Oberselters und hat 1957 ihre Lehre in der Weberei Zimmermann und Schmitt (heute Standort der Wellpappefabrik) zur Weberin begonnen. Nach der Hochzeit 1960 kümmerte sie sich um die drei Kinder Helmut (1960), Achim (1964) und Katja (1965). Später war sie als Küchenhilfe in der Freiherr-vom-Schütz-Schule ein Vierteljahrhundert bis zum Renteneintritt tätig. Erich Stein, der Sohn vom „Totengräber“ Bernhard und Anna Stein (geb.Becker) ist Jahrgang 1939. Nach seiner Maurerlehrer 1954 in Frankfurt arbeitete er einige Jahre in Niederbrechen bei der Firma Josef Jung und war auch am Bau der Grundschule Niederbrechen beteiligt. 1963 wechselte er zur Firma Jakob Noll in Frankfurt Höchst, wo er bis zum Eintritt der Frühverrentung Anfang der 90er Jahre tätig war und sich zeitweilig um die Grünanlagen am Kindergarten in der Jakob-Herlth-Straße kümmerte, in den der Enkel Marcello ging. Der FCA-Niederbrechen, Verschönerungsverein Niederbrechen und die Concordia waren liebgewonnene Freizeitaktivitäten. Agathe war auch das Kirmesmädchen 1959, als man mit dem Jahrgang ins Zelt einzog. Es gab ja nicht so viele Autos früher, schmunzelt Erich und erinnert sich, dass er mit seinem Fahrrad zur Braut nach Oberselters fuhr, bis man für zwei Jahre dort gemeinsam wohnte, bevor sich dann in der Turmstraße in Niederbrechen gemeinsam einrichtete. Die Trauung fand 1960 in Limburg bei den Pallottinern statt. Es gratulieren zum Jubelfest die drei Kinder und ein Enkel – mit Rücksicht auf die aktuelle Lage findet die Feier im Kreise der Lieben zu einem späteren Zeitpunkt statt. © Peter Ehrlich