Springe zum Inhalt

Deutscher IT-Sicherheitskongress in Bonn eröffnet

„Digitalisierung und Informationssicherheit gehören zusammen“

Bonn, 2. Februar 2021. Rund 7000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer begrüßte BSI-Präsident Arne Schönbohm heute zum 17. Deutschen IT-Sicherheitskongress des BSI, der erstmals in einem digitalen Format stattfindet. In seiner Eröffnungsrede wies Schönbohm auf die gestiegene Bedeutung der Informationssicherheit in einer digitalisierten Welt hin: „Der Digitalisierungsschub, den wir coronabedingt in den letzten Monaten erlebt haben, ist gut! Er bringt unser Land voran, denn viele der spontan aufgesetzten Digitalisierungsprojekte werden auch jenseits der Pandemie erhalten bleiben. Damit Deutschland auch nachhaltig von der Digitalisierung profitieren kann, muss Informationssicherheit gewährleistet werden. Denn beides gehört zusammen, Informationssicherheit ist die Voraussetzung einer erfolgreichen Digitalisierung.“

Mit Hinweis auf die aktuelle Gefährdungslage betonte Schönbohm weiter: „Die Zerschlagung der Emotet-Infrastruktur vor wenigen Tagen hat die digitale Welt ein Stück sicherer gemacht. Leider gibt es jedoch keinen Grund zur Entwarnung, denn Cyber-Angriffe sind nach wie vor an der Tagesordnung. Betroffen sind alle Bereiche von Staat, Wirtschaft und Gesellschaft. Krankenhäuser mussten ihren medizinischen Betrieb einstellen, Gerichte und Stadtverwaltungen wurden lahmgelegt, unzählige Unternehmen hatten keinen Zugriff auf ihre wichtigen Geschäftsdaten und digitalen Prozesse. Pünktlich zum Schulbeginn nach den Weihnachtsferien beobachteten wir Überlast-Angriffe auf Schulclouds und Bildungs-Server. Auch unzählige Privatpersonen werden Opfer von Cyber-Angriffen, mit der Folge, dass das Online-Banking manipuliert oder Passwörter ausspioniert wurden.“

Als Cyber-Sicherheitsbehörde des Bundes befasst sich das BSI daher mit der sicheren Gestaltung der Digitalisierung. Beim IT-Sicherheitskongress des BSI stehen Themen wie Künstliche Intelligenz (KI), 5G, Post-Quanten-Kryptografie oder Smart Home/Smart Factory im Fokus. So veröffentlicht das BSI im Rahmen des Kongresses mit dem neuen Kriterienkatalog für KI-basierte Cloud-Dienste (AIC4) erstmals eine wichtige Grundlage, um die Sicherheit von KI-Systemen bewerten zu können (siehe separate Pressemitteilung).

Der Deutsche IT-Sicherheitskongress des BSI findet vom 2. bis 3. Februar 2021 erstmals als digitale Veranstaltung statt. Neben Fachvorträgen und einer Podiumsdiskussion erwarten die Teilnehmenden auch Keynotes von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, dem saarländischen Ministerpräsidenten Tobias Hans, der Bonner Oberbürgermeisterin Katja Dörner, dem Parlamentarischen Staatssekretär im Bundesinnenministerium Prof. Dr. Günter Krings, dem CIO des Bundes, Innen-Staatssekretär Dr. Markus Richter, sowie dem Inspekteur Cyber- und Informationsraum der Bundeswehr, Vizeadmiral Dr. Thomas Daum.

Das Programm und weitere Informationen zum 17. Deutschen IT-Sicherheitskongress sind auf der Webseite des BSI unter https://www.bsi.bund.de/sicherheitskongress abrufbar.

© Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik