Springe zum Inhalt

Der Umweltpreis 2021 des Landkreises geht an „Foodsharing Limburg-Weilburg“

Limburg-Weilburg. Landrat Michael Köberle und der Erste Kreisbeigeordnete Jörg Sauer haben aufgrund der Corona-Pandemie virtuell den Umweltpreis 2021 des Landkreises Limburg-Weilburg verliehen. Gewinner des mit 3.000 Euro dotierten Umweltpreises 2021 ist das Projekt „Foodsharing Limburg-Weilburg“, das es sich zum Ziel gesetzt hat, Lebensmittelverschwendung einzudämmen. Seit 2017 verschenken die Akteurinnen und Akteure von „Foodsharing“ überschüssige Lebensmittel von Betrieben sowie Privatpersonen und arbeiten auch mit der Tafel zusammen. Jede und jeder kann Gebrauch vom Foodsharing machen, inzwischen existieren Kooperationen mit mehr als 60 Geschäften im Landkreis und seiner Umgebung. Dort werden übrig gebliebene Lebensmittel abgeholt und über verschiedene Standorte verteilt. Mittlerweile besteht das Projekt aus 380 sogenannten Foodsavern und vier Botschafterinnen und Botschaftern. So konnten bislang stolze 266 Tonnen Lebensmittel gerettet werden. „Das ist eine ebenso großartige wie bemerkenswerte Leistung, die wir gerne mit dem ersten Platz honorieren“, betonten Landrat Köberle und der Erste Kreisbeigeordnete Sauer bei der Preisverleihung.
Die weiteren fünf Preisträger teilen sich das restliche Preisgeld in Höhe von insgesamt 3.000 Euro. Dabei handelt es sich um den RSV Weyer für seinen Klima- und Umweltschutz im Sportheim und bei den Sportanlagen, um „Fridays for Future“ und „People for Future“ Weilburg und Umgebung für deren Sensibilisierung für den Klimaschutz sowie den Druck auf die Politik beim Thema „Klimaschutz“, um den Bienenzuchtverein Laubustal 1894 für den Bienen- und Naturschutz, um die Veranstalter des Stadtlaufs Bad Camberg „Camberg bewegt sich“ für deren Spendensammlungen zu Gunsten von Naturschutzprojekten und Baumpflanzaktionen und um die Freiherr-vom-Stein-Schule Hünfelden-Dauborn, deren Lehrkräfte intensive Umweltbildung für Kinder betreiben. Der Landkreis Limburg-Weilburg verleiht alle zwei Jahre den „Umweltpreis des Landkreises Limburg-Weilburg – jetzt für die Zukunft!“, mit dem besondere Leistungen auf dem Gebiet des Umwelt- und Klimaschutzes honoriert werden. Viele Menschen beschäftigen sich bereits in Vereinen, Initiativen oder privat mit dem Thema Klima- und Umweltschutz. „Es gibt viele gute Ideen, wie man Nachhaltigkeit und ressourcenschonendes Verhalten in den Alltag integrieren kann. Diese Ideen und die Menschen dahinter sollen mit dem Umweltpreis eine Wertschätzung und Anerkennung erhalten“, so Landrat Michael Köberle. Und der Erste Kreisbeigeordnete Jörg Sauer ergänzt: „Mit der Veröffentlichung ihrer Projekte sollen andere motiviert werden, ebenfalls kreative Ideen zu entwickeln und umzusetzen, um langfristig eine grundsätzliche Bewusstseins- und Verhaltensänderung im Umgang mit unserer Umwelt zu erreichen.“ Insgesamt stehen Preisgelder in Höhe von 6.000 Euro zur Verfügung, wobei auf den ersten Preis 3.000 Euro entfallen. Grundsätzlich erhält jeder Teilnehmer eine Urkunde und einen Anerkennungspreis. Der Umweltpreis wird durch den Kreisausschuss im Rahmen einer Feierstunde oder eines Umweltfestes verliehen.
Vor diesem Hintergrund ermuntern Landrat Michael Köberle und der Erste Kreisbeige-ordnete Jörg Sauer auch in Zukunft zur Teilnahme am Umweltpreis. Bewerber können Einzelpersonen, Personengruppen, Arbeitsgemeinschaften, Institutionen und juristische Personen sein, die ihren Sitz oder Wohnsitz im Landkreis Limburg-Weilburg haben und deren Projekt sich auf Flächen oder Objekte im Landkreis Limburg-Weilburg bezieht. Berücksichtigt werden bei der Preisvergabe Maßnahmen und Aktivitäten, die freiwillig und uneigennützig erbracht werden. Leistungen in Erfüllung gesetzlicher Pflichten oder in Ausübung beruflicher oder gewerbsmäßiger Zwecke werden nicht prämiert. Bewerbungen können digital per Mail an umweltpreis(at)limburg-weilburg.de oder in Papierform an das Büro des Ersten Kreisbeigeordneten, Schiede 43, 65549 Limburg, gerichtet werden. © Landkreis Limburg-Weilburg