Springe zum Inhalt

Der NEUE BRECHER HYDEPARK ist eröffnet – ist fast fertig… und er bleibt in der EU

Zur Bildergalerie: https://www.oberlahn.de/Bildergalerie/?gal=10199

Petrus meinte es gut mit den zahlreichen Besucherinnen und Besuchern, die der kleinen Eröffnungsfeier mit Einsegnung durch Pfarrer Ernst-Martin Benner beiwohnten. Es bot sich ein buntes Bild durch die vielen Regenschirme. Noch früher am Tage hatte ich etwas mehr Glück mit dem Wetter, somit können wir an einem Tag zeigen, wie der Hydepark in nass und in trocken aussehen wird: 

Der neue Hydepark – fast fertig und gleich eröffnet – danach: HÜTTENZAUBER

Bürgermeister Frank Groos dankte allen beteiligten Gemeindevertretern, Planern und Ausführern, die zum Gelingen des Weihnachtsgeschenkes für die Gemeinde beigetragen haben.

Der alte Hydepark, wie wir ihn über Jahre kannten, war zwar stets ein Treffpunkt für den Start von Vereinsausflügen, zum geselligen Beisammensein oder einfach zum Verweilen, doch er war in die Jahre gekommen.

Unter der Berücksichtigung von Anregungen und Wünschen der Niederbrecher Bürger wurden 2018 Entwurfsideen bei verschiedenen Planungsbüros eingeholt. Anfang 2019 erhielt das Büro für Freiraum- und Landschaftsplanung, Esther Ben-Yehoshua (Dipl. Ing. Landespflege) den Auftrag zur Erneuerung der Platzfläche.

Anfang 2019 war Baubeginn:

Die Planungs- und Baukosten betragen rund 155.000,- €. Bürgermeister Frank Groos betonte augenzwinkernd, dass dieser Hydepark auch in Zukunft Bestandteil der EU sein wird.

Rechtzeitig zum 7. Geburtstag von Brechens "First Dog" wurde der Hydepark fertig
Live wurde das Event ins Internet gestreamt
Maximale Begeisterung jedoch bei denen, die ohne Schirm unterwegs waren

"Der zentrale Platz im Ortskern von Niederbrechen bekommt durch die Neugestaltung, in Verbindung mit den angrenzenden Straßenbereichen, eine großzügige Fläche zum Ausruhen, Verweilen, Feste feiern und für mögliche Aufführungen. Der Platz wird zu einem barrierefreien Treffpunkt im Dorfleben von Niederbrechen, der durch Licht, Farben und Pflanzenverwendung ganzjährig attraktiv ist und den alten Ortskern aufgewertet.

Geschwungene Stufen strukturieren den Platz und schaffen Aufenthaltsflächen auf unterschiedlichen Höhen. Verstärkt wird die räumliche Strukturierung durch niedrige Natursteinmauern, die Sitzgelegenheiten zur Straße hin anbieten. Die bewährte schattige Sitzmöglichkeit unter der Blutbuche wird durch eine Rundbank weiterhin angeboten.

Zur Belebung der Platzfläche trägt ein Quellstein als Wasserspender für den gepflasterten Bachlauf bei. In den Abendstunden erfolgt, neben anderen Lichtquellen, die Beleuchtung der Niederbrechener Dorf-Silhouette, hergestellt aus Cortenstahl.

Eine vorgelagerte Holzverkleidung der vorhandenen Gebäudefassaden schafft ein gutes Raumgefühl.

Pflanzungen mit Kleinsträuchern, Stauden und Gräsern bringen ganzjährig Farbe und Abwechslung in die Pflanzbeete im Randbereich und auf den Stufenflächen. Die Informationstafel für örtliche Nachrichten wird wieder aufgestellt

Die Ausführung erfolgte, neben der tatkräftiger Mithilfe des Gemeindebauhofes, durch Firmen aus der Region

    • Fa.Triesch und Fa. Grünewald, Garten- und Landschaftsbauarbeiten
    • Otto&Zirner, Elektroarbeiten
    • Schneider&Tolksdorf, Holzarbeiten
    • JanssenCNC-Blechverarbeitung und J.Schupp, Metallbauarbeiten
    • Vegetationsarbeiten: Baumschule Schuman"

Soweit die Informationen der Gemeinde Brechen zum neuen Hydepark.

Zusammen mit der Vorsitzenden der Gemeindevertretung, Christel Höhler-Heun enthüllte Bürgermeister Frank Groos dann die Niederbrechener Dorf-Silhouette, hergestellt aus Cortenstahl, somit wird sich die Patina noch über die Zeit verändern. Hierbei wurde auch grafisch Bezug genommen auf das Gemeinde-Brechen-Logo mit dem Slogan "zuhause im Goldenen Grund".

v.l.n.r.: Esther Ben-Yehoshua, Christel Höhler-Heun und Frank Groos

Die endgültige Fertigstellung und Inbetriebnahme des Quellsteins mit Bachlauf ist dann für das nächste Frühjahr vorgesehen. Bis dahin werden letzte Pflaster- und Montagearbeiten durchgeführt und die Baumpflanzungen erhalten noch ein begehbares Gitter, so dass wir uns schon bald dort wohlfühlen können.

Stärkenvergleich

Direkt im Anschluss findet jetzt der Hüttenzauber am historischen Rathaus statt. Viel Freude und einen schönen dritten Advent. © Peter Ehrlich/FOTO-EHRLICH.de